3D – besser als 1.000 Worte

Mit 3D-Tools sind Unternehmen in der Lage, sprachliche Grenzen zu überwinden. Die Visualisierung von Inhalten in der Technischen Dokumentation hilft dabei, Unklarheiten und Fehlinterpretationen gar nicht erst aufkommen zu lassen. Außerdem werden dadurch Kosten für Übersetzungen und Vervielfältigungen auf Papier reduziert. Zielgruppen solcher Anwendungen sind in erster Linie Mitarbeiter, die gerade nicht über spezielle CAD-Kenntnisse verfügen: Marketing, Vertrieb, Kundendienst, Schulung und Support.

Doch auch der Nutzer profitiert von den Applikationen. Er erhält damit per Mausklick individuell genau die Produktinformationen, die er für sein Aufgabengebiet benötigt. Durch die 3D-Darstellung kann er das Produkt viel besser erfassen, als es durch eine reine textbasierte Lösung möglich wäre.

(Visited 26 times, 1 visits today)
SHARE THIS

RELATED ARTICLES

LEAVE COMMENT

CAPITAL PROJECTS ist das Supplement der d1g1tal AGENDA zu allen Digitalisierungsthemen des Großanlagenbaus und der Prozessindustrie.

READ MORE

Komplexitätsstufen und Vernetzung des Digitalen Zwillings

15. Juni 2018 . by d1g1tal-Redaktion

Seit die ursprüngliche Definition des Digitalen Zwillings von Michael Grieves im Jahr 2002 publik wurde, haben sich immer neue Technologien und Anwendungsfälle entwickelt, Ausdruck eines erweiterten Verständnisses für die möglichst umfassende digitale Repräsentation von Produkten, Maschinen und Fabriken.

READ MORE

Strömungssimulation für einen guten Zweck

14. Juni 2018 . by d1g1tal-Redaktion

Kaiser Ingenieurbüro und Med & Tec arbeiten daran inhalieren einfacher zu machen und nutzen Solidworks Flow Simulation für ihre Innovationen.

READ MORE

TWEETS

you're currently offline

WordPress Security