Abaqus redet verstärkt Multiphysics das Wort

Als Antwort auf die steigende Nachfrage nach realistischer Simulation umfasst das neue Release von Abaqus 6.10 der Marke Simulia von Dassault Systèmes SA. mit Sitz in Vélizy-Villacoublay nahe Paris mehr als 100 kundengetriebene Erweiterungen aus den Bereichen Modellierung, Performance, Benutzerfreundlichkeit, Visualisierung, Multiphysics und allgemeiner Mechanik. Entwickler, Ingenieure und Forscher aller Branchen können mit dem neuen Release virtuelle Tests durchführen, die noch genauer das Verhalten von Materialien und Produktdesigns in der Realität vorausberechnen. Auf diese Weise können sie die Produktleistungen verbessern und gleichzeitig Entwicklungszeit und Kosten einsparen.
Abaqus 6.10 bietet eine neu entwickelte Multiphysicsfunktion für numerische Fluid-Dynamik-Simulationen. Diese ermöglicht den Nutzern, Fluid-Struktur-Interaktionssimulationen mit Abaqus/CFD und Abaqus/Standard oder Abaqus/Explicit zu verbinden, beispielsweise

  • zur Untersuchung der Wechselwirkungen zwischen Fluiden und Strukturen zwischen menschlichem Gewebe, einem medizinischen Gerät und einer Flüssigkeit,
  • für die thermische Analyse elektronischer Systeme mit einer Konvektionskühlung
  • oder die transiente thermische Analyse von Motorabgassystemen.
SHARE THIS

RELATED ARTICLES

LEAVE COMMENT

Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau betrachten Startups als strategisch wichtige Partner für die Zukunft ihrer Industrie. Eine VDMA-Mitgliederbefragung zeigt: Knapp drei Viertel der Firmen planen die Zusammenarbeit mit Startups in den nächsten drei Jahren. Auch kleine und mittlere Unternehmen sind in der Startup-Welt unterwegs.

READ MORE

Zusammenarbeit mit Aston Martin Red Bull Racing fortgesetzt

12. März 2019 . by d1g1tal-Redaktion

Mit der Verlängerung ihrer Innovationspartnerschaft mit dem Formel-1-Team Red Bull Racing setzt Hexagon Manufacturing Intelligence diese bereits über ein Jahrzehnt währende Zusammenarbeit fort.

READ MORE

“Made in Germany” braucht mehr Agilität

11. März 2019 . by d1g1tal-Redaktion

Alexander Gerfer, CTO der Würth Elektronik eiSos Gruppe, diskutierte im Rahmen der Zukunftskonferenz Digital Life Design (DLD) gemeinsam mit Hans J. Langer von der EOS Group und Stefan Vilsmeier von Brainlab über die Zukunft von „Made in Germany“.

READ MORE

TWEETS

you're currently offline

Malcare WordPress Security