nissanCES

Autos werden zum bloßen Tool für Mobilität

Es besteht schon länger der Verdacht, dass jüngere Menschen weniger am eigenen Auto interessiert sind als früher. Sven Beiker, Managing Director Silicon Valley Mobility, präsentierte auf dem vergangenen CTI Symposium zur Antriebsstrangentwicklung in Berlin eine Studie, der zufolge seit Mitte der 1990er die zurückgelegten Strecken in den USA nicht mehr linear mit dem steigenden Bruttoinlandsprodukt ansteigen. Auch machten junge Menschen im Alter zwischen 20 und 24 Jahren 2014 nur zu 77 Prozent einen Führerschein, während es 1983 noch 92 Prozent waren. Er interviewte Studenten der Stanford University, um zu erfahren, was junge Menschen heute vom Auto erwarten. Überraschend: Fahrzeuge dürfen auch heute noch „emotional“ sein: Manchem geht es um den Fahrspaß selbst, andere können auch dem Autonomen Fahren etwas Emotionales abgewinnen, weil es Zeit für andere Beschäftigungen schafft. Bei Elektroautos erwarten die Studenten allesamt eine ausreichende Reichweite. Ob eigenes Auto oder Car- oder Ride-Sharing, hängt für die Befragten von der Anwendung ab. Bei zunehmendem Sharing sieht Beiker die Möglichkeit, Fahrzeuge zu vereinfachen und um etwa 35 Prozent günstiger zu machen. Individualisierung könnte dann zum Beispiel durch personalisiertes Infotainment erfolgen. Welchen Antrieb ein Fahrzeug hat, ist den meisten egal – wichtig sind Reichweite, Zuverlässigkeit, Nutzerfreundlichkeit und leichte Bedienbarkeit. Vielleicht auch überraschend: „Nachhaltigkeit“ wurde von den Befragten so gut wie überhaupt nicht thematisiert, für sie ist das Auto vor allem ein Mobilitäts-Tool.

SHARE THIS

RELATED ARTICLES

LEAVE COMMENT

Der Kommunikations- und Software-Interoperabilitätsstandard OPC UA soll in Kombination mit TSN (Time-Sensitive Networking) als zentraler Standard für das industrielle Internet der Dinge (IIoT) etabliert werden....

READ MORE

Digitalisierung in der Mitte der Gesellschaft angekommen

18. Februar 2019 . by d1g1tal-Redaktion

Der D21-Digital-Index ist eine Studie der Initiative D21, durchgeführt von Kantar TNS. Sie beleuchtet die Akzeptanz und die Nutzung von digitalen Technologien in der Gesellschaft und spiegelt damit die digitale Realität

READ MORE

Diese Themen dominieren die B2B-Kommunikation in Zukunft

8. Februar 2019 . by d1g1tal-Redaktion

Der Bundesverband Industrie Kommunikation e.V. (bvik) identifiziert  Trendthemen frühzeitig und hat hierzu brandaktuell sein Trendpaper "Künstlich – virtuell – menschlich: Fünf Thesen zur Zukunft des B2B-Marketings" veröffentlicht.

READ MORE

TWEETS

you're currently offline

Malcare WordPress Security