Slider_I2030

Industrie 2030

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 27.11.18
Ganztägig

Veranstaltungsort
Provadis Campus / Industriepark Höchst

Kategorien


Rethinking Sustainability & Cooperations!

Die Welt, wie wir sie kennen, ist ständig und überall im Wandel: Das Klima wandelt sich, unsere demographischen Strukturen wandeln sich und unsere Lebens- und Arbeitsweisen wandeln sich durch die Digitalisierung. Um nachhaltige – also umweltverträgliche, sozialverträgliche und ökonomisch tragfähige – Lösungen für diese hochkomplexen gesellschaftlichen Herausforderungen finden zu können, müssen wir überdenken wie wir zukünftig effektiver und intersektoral zusammenarbeiten können. Denn eine „große Transformation“ kann nicht alleine, sondern nur durch Kooperationen erreicht werden. Gestalter des Wandels – sei es aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik oder Zivilgesellschaft – müssen in der Lage sein Partnerschaften anzubahnen, Koalitionen und Konsens zu bilden und zu erhalten, um Veränderungsprozesse voranzutreiben.

Doch es gilt nicht nur neue Formen der Zusammenarbeit zu überdenken, die es für einen nachhaltigen Wandel braucht. Auch die Kompetenzprofile – also das was Gestalter des Wandels „können“ müssen – verändern sich. Sogenannte “Gestaltungskompetenzen” wie systemisches Denken, transdisziplinäre Kommunikation oder individuelle Anpassungsfähigkeit werden in Zeiten globaler und organisatorischer Veränderungen immer wichtiger. Damit die „große Transformation“ gelingen kann, muss die Anzahl der Menschen, die nicht nur systemisch denken und handeln, sondern auch radikale Veränderungen umsetzen können, massiv wachsen.

Der Fachdialog „Rethinking Sustainability & Cooperations!“ zeigt in diesem Rahmen auf, wie der Transformationsgedanke aktuell in Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft umgesetzt wird. Der Fokus der Veranstaltung liegt auf den beiden Leitfragen wie Unternehmen mit Forschung und Zivilgesellschaft effektiver zusammenarbeiten können um transformativen Wandel zu beschleunigen und welche Mitarbeiter- und Führungskompetenzen gebraucht werden, um Innovationen voranzutreiben.

Weitere Informationen und Anmeldung

SHARE THIS

RELATED ARTICLES

Europäische Unternehmen aus den Branchen Maschinenbau, Industrial Automation und Software treiben die Gründung der Open Industry 4.0 Alliance mit einer detaillierten Kooperationsvereinbarung voran.

READ MORE

Eine Smart Factory spielend erleben – mit dem Planspiel „Industrie 4.0 aus dem Koffer“

7. Mai 2019 . by d1g1tal-Redaktion

Interaktives Planspiel macht mögliche Vorteile und Nutzen von Industrie 4.0 verständlich und Potenziale erlebbar

READ MORE

Digitalisierung in den Dienst nachhaltiger Entwicklung stellen

3. Mai 2019 . by d1g1tal-Redaktion

Der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) übergab sein Gutachten „Unsere gemeinsame digitale Zukunft“ an die Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek und an die Bundesumweltministerin Svenja Schulze.

READ MORE

TWEETS

you're currently offline

Malcare WordPress Security