Farbraum-Kalibrierungsverfahren

Das Farbraum-Kalibrierungsverfahren von Schneider Digital misst im Vorfeld der Installation der Smart VR-Wall den Lichtkegel der Projektoren für die werkseitige Grundkalibrierung. Es entsteht ein 3D-Modell über rund 60 k Bilder mit einem Abstand zwischen zwei Frames von 0,25 bis 0,5 ms (Echtzeit-Referenz-File mit rund 8 GByte an Daten). Diese praktisch pixelgenaue Referenz wird unter anderem für das Edge Blending genutzt. Dadurch, dass man sich bei dem Verfahren nicht auf den RGB-Farbraum beschränkt, sondern auch Sonderfarben wie Weiß oder Gelb einbezieht, muss praktisch kein Licht des Projektors herausgefiltert werden, was der Helligkeit des Bildes zugute kommt. Die Projektoren können folglich im Dynamic Mode betrieben werden. Die theoretischen Grundlagen zu dem Verfahren sind in der Dissertation von Marcel Heinz zu finden.

(Visited 16 times, 1 visits today)
SHARE THIS

RELATED ARTICLES

LEAVE COMMENT

Die deutsche Wirtschaft muss sich anstrengen, um beim Einsatz neuer Technologien im internationalen Wettbewerb mithalten zu können. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unter 505 Unternehmen aller Branchen im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.

READ MORE

d1g1tale Geschäftsmodelle und online-Plattformen

5. Dezember 2017 . by d1g1tal-Redaktion

Nichts wird beim Alten bleiben, denn der digitale Wandel beschleunigt sich – und zwar exponentiell: Schneller, höher, weiter. Aber wohin?

READ MORE

Vom nüchternen 3D-Modell zum virtuellen Erlebnis

31. August 2017 . by d1g1tal-Redaktion

Die Dassault Systemes Deutschland GmbH (Stuttgart) lädt zum 3DExperience Forum 2017 nach Leipzig ein, das am 15. und 16. November im Kohlrabizirkus stattfindet, um den Produktentstehungsprozess unter dem Eindruck aktueller Trends zu diskutieren.

READ MORE

TWEETS

WordPress