Hannover Messe im Zeichen eines durchgängigen Engineerings

Auf der Hannover Messe 2016, die vom 25. bis zum 29. April stattfindet, präsentiert das Beratungs- und Systemhaus Cenit AG mit Sitz in Stuttgart aktuelle Lösungen für ein PLM-gestütztes, medienbruchfreies Engineering. Besucher am Stand L30 in Halle 6 („Digital Factory“) lernen die PLM-Beratungsleistungen kennen und erfahren alles über die nächste Generation von CenitSpin. Das anwenderfreundliche High-Performance-Dashbord ist nun in die 3DExperiemce-Plattform integriert. 
Um die Fertigungsprozesse auf die Anforderungen der digitalen Transformation (Stichwort „Industrie 4.0“) auszurichten, spielt der Einsatz des sogenannten Digitalen Zwillings auch in Simulation und Berechnung eine bedeutende Rolle. Cenit unterstützt Unternehmen hierbei durch Consulting, Integration und Einführung einer geeigneten Softwareausstattung bis hin zur Schulung der Anwender. Auf der Hannover Messe stellt man das Simulia-Portfolio von Dassault Systèmes vor und lädt die Besucher ein, die Vorteile dieser Tool Suite in Livedemos kennenzulernen. Die Nutzen sind zum Beispiel eine frühe Prozessabsicherung und ein geringerer Bedarf an physische Prototypen. Als Lösung für das abteilungsübergreifende Toleranzmanagement wird 3DCS Variation Analyst Suite gezeigt. Das Suite ist in Catia und neuerdings auch in NX integriert.
Der Einsatz von unterschiedlichen CAD-Programmen und eine Vielfalt an Lizenzen ist ein typisches Szenario bei vielen Fertigungsunternehmen. Um diese Komplexität im Betrieb zu reduzieren, bietet das Systemhaus die Softwarelösung CenitFlex+ an. Die vierte Generation dieser Administrations- und Benutzeroberfläche ermöglicht die standardisierte Verwaltung und Nutzung unterschiedlicher CAx-Applikationen und deren Umgebungen. Auch diese wird in Hannover zu sehen sein.
Als Mitaussteller am Stand von SAP (Halle 7, Stand C04) stellt man zum Leitgedanken „Live Business is connected“ Tools für eine integrierte und vernetzte Produktentwicklung vor. Dazu gehören Schnittstellen für SAP PLM und SAP Engineering Control Center sowie die Integration von 3DExperience-Anwendungen und Catia V5 in SAP.

(Visited 24 times, 1 visits today)
SHARE THIS

RELATED ARTICLES

LEAVE COMMENT

Seit die ursprüngliche Definition des Digitalen Zwillings von Michael Grieves im Jahr 2002 publik wurde, haben sich immer neue Technologien und Anwendungsfälle entwickelt, Ausdruck eines erweiterten Verständnisses für die möglichst umfassende digitale Repräsentation von Produkten, Maschinen und Fabriken.

READ MORE

Strömungssimulation für einen guten Zweck

14. Juni 2018 . by d1g1tal-Redaktion

Kaiser Ingenieurbüro und Med & Tec arbeiten daran inhalieren einfacher zu machen und nutzen Solidworks Flow Simulation für ihre Innovationen.

READ MORE

Die große Skepsis vor der Digitalisierung

27. Mai 2018 . by d1g1tal-Redaktion

Das TechnikRadar von acatech hat untersucht, was die Deutschen über die Digitalisierung denken und festgestellt, dass die Skepsis immer noch überwiegt, der gesellschaftliche Nutzen aber durchaus erkannt wird.

READ MORE

TWEETS

you're currently offline

WordPress Security