Materialvielfalt beflügelt 3D-Druck

Wesentliche Rolle bei Additiven Fertigungsverfahren für das Rapid Prototyping und Rapid Manufacturing spielen neben der Schichtaufbau-Technologie die zum Einsatz kommenden Materialien. Typische Werkstoffe für das 3D-Drucken sind Kunststoffe, Kunstharze, Keramiken und Metalle.
Stratasys Ltd. mit Sitz in Eiden Prairie (US-Bundesstaat Maine) und Rehovot (Israel) bietet hierzu eine enorme Vielfalt an Materialien, unter anderem transparente, gummiartige und bioverträgliche Photopolymere sowie robuste leistungsstarke Thermoplaste. Mit dieser Auswahl kann der Anwender alle Vorteile des 3D-Drucks im gesamten Produktentstehungsprozess nutzen. Im Angebot sind bei Stratasys zwei Materialfamilien, die FDM-Thermoplaste und die PolyJet-Photopolymere.

SHARE THIS

RELATED ARTICLES

LEAVE COMMENT

Wirtschafts- und Arbeitsministerin Hoffmeister-Kraut: „Künstliche Intelligenz ist eine wirtschaftliche Jahrhundertchance für unser Land. ‚KI made in BW‘ muss zum international sichtbaren Markenzeichen werden.“

READ MORE

SEW-EURODRIVE ist zentraler Hotspot für die Politik

8. April 2019 . by d1g1tal-Redaktion

Auf der Hannover Messe informieren sich Politiker aus Land, Bund und Europaparlament bei SEW-EURODRIVE über die Umwälzungen durch die Digitalisierung in Produktionsstätten und den sich daraus ergebenden Handlungsfeldern.

READ MORE

Trumpf will Elektromobilität

4. April 2019 . by d1g1tal-Redaktion

Laser und Fertigungsverfahren für die effiziente Massenfertigung von E-Komponenten auf der Technologie-Konferenz Automotive Photonics präsentiert.

READ MORE

TWEETS

you're currently offline

Malcare WordPress Security