Materialvielfalt beflügelt 3D-Druck

Wesentliche Rolle bei Additiven Fertigungsverfahren für das Rapid Prototyping und Rapid Manufacturing spielen neben der Schichtaufbau-Technologie die zum Einsatz kommenden Materialien. Typische Werkstoffe für das 3D-Drucken sind Kunststoffe, Kunstharze, Keramiken und Metalle.
Stratasys Ltd. mit Sitz in Eiden Prairie (US-Bundesstaat Maine) und Rehovot (Israel) bietet hierzu eine enorme Vielfalt an Materialien, unter anderem transparente, gummiartige und bioverträgliche Photopolymere sowie robuste leistungsstarke Thermoplaste. Mit dieser Auswahl kann der Anwender alle Vorteile des 3D-Drucks im gesamten Produktentstehungsprozess nutzen. Im Angebot sind bei Stratasys zwei Materialfamilien, die FDM-Thermoplaste und die PolyJet-Photopolymere.

SHARE THIS

RELATED ARTICLES

LEAVE COMMENT

Deutschland behauptet seinen vierten Platz beim BDI Innovationsindikator, doch der Abstand zur Spitze wächst. Um diesen Trend zu stoppen, fordert die Industrie mehr Investitionen in die digitale Infrastruktur und Anwendungen von künstlicher Intelligenz.

READ MORE

wired.de wird eingestellt – ein Nachruf und Ausblick

14. Dezember 2018 . by d1g1tal-Redaktion

wirded.de wird eingestellt. Wir wagen eine kleine Einschätzung und einen Ausblick auf die Digitalisierung in Deutschland.

READ MORE

Ausbau der digitalen Fabrik fortgesetzt

11. Dezember 2018 . by d1g1tal-Redaktion

Siemens erweitert Digital-Enterprise-Angebot um Zukunftstechnologien für Industrie 4.0, wie Künstliche Intelligenz und Edge Computing.

READ MORE

TWEETS

you're currently offline

Malcare WordPress Security