Maximus

Die Maximus-Produklinie mit ihren Tesla-Karten (Preisspanne von rund 2 500 bis 3 500 Euro) wendet sich mit der Kepler GPU K20 insbesondere an den Markt für Höchstleistungsrechenanwendungen (High-Performance Computing, HPC). Ihnen fehlen einige Funktionen der Quadro-Karten, zum Beispiel die Möglichkeit, einen Monitor anzuschließen. Tesla-Karten sind darauf ausgelegt, in speziellen Server-Gehäusen (ohne aktive Kühlung) montiert zu werden, weil sie über ein eigenes Temperatur-Management verfügen. Maximus umfasst in der höchsten Ausbaustufe eine Quadro-Karte K5000 in Kombination mit der Tesla-Karte K20. Diese ist eine Art Co-Prozessor, der nur für die Rechenaufgaben bestimmt ist. Den Grafikpart übernimmt die Quadro K5000.

SHARE THIS

RELATED ARTICLES

LEAVE COMMENT

Jeder zweite Bundesbürger setzt auf Digitalisierung beim Klimaschutz und 43 Prozent halten den Klimawandel für das drängendste Problem unserer Zeit.

READ MORE

Ausbau der digitalen Fabrik fortgesetzt

11. Dezember 2018 . by d1g1tal-Redaktion

Siemens erweitert Digital-Enterprise-Angebot um Zukunftstechnologien für Industrie 4.0, wie Künstliche Intelligenz und Edge Computing.

READ MORE

Mit ABB auf dem Weg zur vernetzten, zukunftsfähigen Fabrik

6. Dezember 2018 . by d1g1tal-Redaktion

Neue Faktoren, wie die zunehmende Verarbeitung wachsender Datenmengen und die itelligente Vernetzung von Automatisierungskomponenten, kennzeichnen die Fabrik im Zeitalter von Industrie 4.0.

READ MORE

TWEETS

you're currently offline

Malcare WordPress Security