Maximus

Die Maximus-Produklinie mit ihren Tesla-Karten (Preisspanne von rund 2 500 bis 3 500 Euro) wendet sich mit der Kepler GPU K20 insbesondere an den Markt für Höchstleistungsrechenanwendungen (High-Performance Computing, HPC). Ihnen fehlen einige Funktionen der Quadro-Karten, zum Beispiel die Möglichkeit, einen Monitor anzuschließen. Tesla-Karten sind darauf ausgelegt, in speziellen Server-Gehäusen (ohne aktive Kühlung) montiert zu werden, weil sie über ein eigenes Temperatur-Management verfügen. Maximus umfasst in der höchsten Ausbaustufe eine Quadro-Karte K5000 in Kombination mit der Tesla-Karte K20. Diese ist eine Art Co-Prozessor, der nur für die Rechenaufgaben bestimmt ist. Den Grafikpart übernimmt die Quadro K5000.

SHARE THIS

RELATED ARTICLES

LEAVE COMMENT

Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau betrachten Startups als strategisch wichtige Partner für die Zukunft ihrer Industrie. Eine VDMA-Mitgliederbefragung zeigt: Knapp drei Viertel der Firmen planen die Zusammenarbeit mit Startups in den nächsten drei Jahren. Auch kleine und mittlere Unternehmen sind in der Startup-Welt unterwegs.

READ MORE

Zusammenarbeit mit Aston Martin Red Bull Racing fortgesetzt

12. März 2019 . by d1g1tal-Redaktion

Mit der Verlängerung ihrer Innovationspartnerschaft mit dem Formel-1-Team Red Bull Racing setzt Hexagon Manufacturing Intelligence diese bereits über ein Jahrzehnt währende Zusammenarbeit fort.

READ MORE

“Made in Germany” braucht mehr Agilität

11. März 2019 . by d1g1tal-Redaktion

Alexander Gerfer, CTO der Würth Elektronik eiSos Gruppe, diskutierte im Rahmen der Zukunftskonferenz Digital Life Design (DLD) gemeinsam mit Hans J. Langer von der EOS Group und Stefan Vilsmeier von Brainlab über die Zukunft von „Made in Germany“.

READ MORE

TWEETS

you're currently offline

Malcare WordPress Security