Megaevent zur automatisierten App-Entwicklung

derek

Die Siemens AG (München und Berlin) hat die Übernahme von Mendix (Boston, US-Bundesstaat Massachusetts) mit Anfang des neuen Geschäftsjahres (1. Oktober 2018) abgeschlossen. Für die Transaktion des 2005 gegründeten Unternehmens zahlte der Konzern 730 Millionen US-Dollar. Mendix ist eine sogenannte Low-Code-Softwareplattform. Eine Low-Code-Entwicklungsplattform dient dem Programmieren von Anwendungssoftware über spezifische grafische Benutzeroberflächen und Konfiguratoren statt herkömmlicher Computerprogrammierung. Medix automatisiert die App-Entwicklung weitgehend und wurde von Marktanalysten wie Forrester oder Gartner als „Leader“ in seinem Segment anerkannt, was den hohen Kaufpreis plausibilisiert. Rund 400 Mitarbeiter beschäftigt das Unternehmen und kann auf etwa 4 000 Kunden verweisen.
Nun wurde bekannt gegeben, dass die Siemens-Tochter ihre Veranstaltung Mendix World 2019 vom 16. bis 17. April in der Veranstaltungshalle Ahoy Rotterdam stattfinden lässt. Die Mendix World 2019 gilt nach eigenen Angaben als die führende globale Veranstaltung für alle, die sich mit der Entwicklung von Low-Code-Anwendungen und digitalen Innovationen befassen. Über 3 000 Teilnehmer werden im April erwartet. „Die enorm starke Nachfrage nach Low-Code-Entwicklung zeigt, dass die digitale Transformation auf niemanden wartet. Unternehmen, die auch in Zukunft erfolgreich sein wollen, haben in der Low-Code-Strategie den Schlüssel zum Erfolg erkannt“, sagte hierzu Derek Roos (unser Bild), CEO und Mitbegründer von Mendix.

SHARE THIS

RELATED ARTICLES

LEAVE COMMENT

Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau betrachten Startups als strategisch wichtige Partner für die Zukunft ihrer Industrie. Eine VDMA-Mitgliederbefragung zeigt: Knapp drei Viertel der Firmen planen die Zusammenarbeit mit Startups in den nächsten drei Jahren. Auch kleine und mittlere Unternehmen sind in der Startup-Welt unterwegs.

READ MORE

Zusammenarbeit mit Aston Martin Red Bull Racing fortgesetzt

12. März 2019 . by d1g1tal-Redaktion

Mit der Verlängerung ihrer Innovationspartnerschaft mit dem Formel-1-Team Red Bull Racing setzt Hexagon Manufacturing Intelligence diese bereits über ein Jahrzehnt währende Zusammenarbeit fort.

READ MORE

“Made in Germany” braucht mehr Agilität

11. März 2019 . by d1g1tal-Redaktion

Alexander Gerfer, CTO der Würth Elektronik eiSos Gruppe, diskutierte im Rahmen der Zukunftskonferenz Digital Life Design (DLD) gemeinsam mit Hans J. Langer von der EOS Group und Stefan Vilsmeier von Brainlab über die Zukunft von „Made in Germany“.

READ MORE

TWEETS

you're currently offline

Malcare WordPress Security