Neue 3D-Experimente von Dassault Systèmes

Ende Januar haben die Pforten des größten Anwendertreffens von Konstruktionssoftware geschlossen. Bertrand Sicot (unser Bild), CEO der Dassault Systèmes SolidWorks Corp. mit Sitz in Waltham im US-amerikanischen Bundesstaat Massachusetts, verabschiedete die rund 5600 Teilnehmer der SolidWorks World (SWW) 2014 mit der Bitte, im kommenden Jahr zur nächsten SWW einen Freund nach Phoenix/AZ/USA zu bringen. Es bleibt also abzuwarten, ob 2015 die 10.000er-Marke an Teilnehmern geknackt werden kann. 

An den insgesamt vier Veranstaltungstagen standen neben Zertifizierungen für Anwender und Händler (am ersten Tag), der neue Konzeptmodellierer SolidWorks Mechanical Conceptual (während der offiziellen Eröffnung am zweiten Tag), bemerkenswerte Kundenbeispiele (dritter Tag) und schließlich ein Ausblick auf die neue Version von SolidWorks 2015 (letzter Tag), die für kommenden Herbst erwartet wird, im Fokus.
SW Mechanical Conceptual wendet sich an die frühen Phasen der Produktentstehung, in der Collaboration ein wesentlicher Teil einer effektiven Ideenfindung dargestellt. Wenn man so will, ist es die Antwort von Dassault Systèmes (Paris) auf Facebook, das sich freilich nicht für die Kommunikation von 3D-Entwürfen eignet. Doch findet auch bei diesem Konzeptmodellierer die Kommunikation über Datenbanken statt. Insgesamt umfasst Mechanical Conceptual Apps für die 2D/3D-Modelllierung, für das Projektmanagement und Suchfunktionen unter anderem für 3D-Komponenten (mittels der Exalead-Technologie). Es wird als Software-as-a-Service (SaaS) angeboten und wird kommerziell ab 2. April verfügbar sein. SW Mechanical Conceptual ist das erste Angebot der sich derzeit im Aufbau befindlichen 3DExperience-Plattform. Wie verlautete, werde allerdings SolidWorks nicht als SaaS angeboten werden.
Mehr hierzu in der aktuellen Ausgabe 2/2014 von ECONOMIC ENGINEERING Magazin, die soeben erschienen ist.

SHARE THIS

RELATED ARTICLES

LEAVE COMMENT

Unternehmen stellen steigenden Wettbewerbsdruck fest und passen Produkte und Dienstleistungen an Aber nur jedes fünfte Unternehmen investiert 2019 in digitale Geschäftsmodelle Großer Nachholbedarf beim Einsatz neuer Technologien

READ MORE

Digitalisierung und Nachhaltigkeit: große Marktchancen für Mittelstand

23. April 2019 . by d1g1tal-Redaktion

B.A.U.M. und DBU zum Jahreskongress 2019 - Vernetzung über Kompetenzplattform wird positiv angenommen

READ MORE

KI: Wirtschaftliche Jahrhundertchance

11. April 2019 . by d1g1tal-Redaktion

Wirtschafts- und Arbeitsministerin Hoffmeister-Kraut: „Künstliche Intelligenz ist eine wirtschaftliche Jahrhundertchance für unser Land. ‚KI made in BW‘ muss zum international sichtbaren Markenzeichen werden.“

READ MORE

TWEETS

you're currently offline

Malcare WordPress Security