abas_1874_quadrat_300

Neuer Gigant im ERP-Mittelstandsmarkt

KARLSRUHE, 7. Mai 2013 (bv). Die Abas Software AG und ihr Implementierungspartner Abas Projektierung Holding GmbH haben heute ihren Zusammenschluss bekannt gegeben. Beide Firmen haben ihren Sitz in der badischen Fächerstadt. Somit entsteht einer der größten ERP-Systemanbieter im Mittelstandsumfeld mit umfassender Implementierungskompetenz, der auf ein 300-köpfiges Team verweisen kann. Über finanzielle Einzelheiten der Transaktion wurden keine Einzelheiten bekanntgegeben.

Abas Software (im Weiteren: „Abas“) ist an 31 seiner insgesamt 50 Vertriebspartner finanziell beteiligt, so auch an Abas Projektierung – typischerweise mit 20 Prozent. 80 Prozent der Abas-Erlöse werden aus den Lizenzeinnahmen generiert. Abas Projektierung indes generiert 80 Prozent seiner Erlöse aus dem Dienstleistungsgeschäft auf Basis der Abas Business Suite. Abas kann weltweit auf 2.800 Kunden verweisen, von denen 500 Abas Projektierung über seine Holding betreut. Abas Projektierung hält dabei einen 25-Prozent-Anteil am gesamten Abas-Lizenzumsatz. Die konsolidierten Erlöse beider Firmen liegen bei 33 Millionen Euro.

Auf Anfrage sagte der weiterhin im Amt des CEOs agierende Werner Strub, dass die beiden wesentlichen Motive der Fusion das verstärkte Engagement seitens Abas in das Projektgeschäft und dessen Qualitätssteigerungen seien. „Wir wollen nachhaltig die Qualität von ERP-Projekten steigern“, sagte Strub. Hierzu wurde im vergangenen Jahr bei Abas eine interne Initiative gestartet, die sich als Ziel gesetzt hat, bis zum Jahr 2015 das „beste ERP-Projekt weltweit insgesamt“ umsetzen zu wollen. Abas Projektierung will in das Gemeinschaftsunternehmen seine profunden Kenntnisse im Bereich des Business Development im ERP-Markt einbringen. Strub ließ durchblicken, dass man durch die sich abzeichnenden Trends im ITK-Markt wie Cloud Computing nicht davon ausgegangen werden kann, dass die gegenwärtigen Software-Lizenzmodelle in Zukunft Bestand haben werden. Dem neuen Vorstandsteam gehören Werner Strub als CEO (Vorsitz), Mario Raatz (Marketing und Vertrieb), Jürgen Nöding (Entwicklung), die Abas-Projektierungs-Geschäftsführer Ursula Bracke (Personal) und Michael Baier (Projektierung) an.

SHARE THIS

RELATED ARTICLES

LEAVE COMMENT

Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau betrachten Startups als strategisch wichtige Partner für die Zukunft ihrer Industrie. Eine VDMA-Mitgliederbefragung zeigt: Knapp drei Viertel der Firmen planen die Zusammenarbeit mit Startups in den nächsten drei Jahren. Auch kleine und mittlere Unternehmen sind in der Startup-Welt unterwegs.

READ MORE

Zusammenarbeit mit Aston Martin Red Bull Racing fortgesetzt

12. März 2019 . by d1g1tal-Redaktion

Mit der Verlängerung ihrer Innovationspartnerschaft mit dem Formel-1-Team Red Bull Racing setzt Hexagon Manufacturing Intelligence diese bereits über ein Jahrzehnt währende Zusammenarbeit fort.

READ MORE

“Made in Germany” braucht mehr Agilität

11. März 2019 . by d1g1tal-Redaktion

Alexander Gerfer, CTO der Würth Elektronik eiSos Gruppe, diskutierte im Rahmen der Zukunftskonferenz Digital Life Design (DLD) gemeinsam mit Hans J. Langer von der EOS Group und Stefan Vilsmeier von Brainlab über die Zukunft von „Made in Germany“.

READ MORE

TWEETS

you're currently offline

Malcare WordPress Security