Objet500 Connex3

Er ist der einzige 3D-Drucker, der farbenprächtige Prototypen mit verschiedenen Multimaterialkomponenten, von festen, elastischen bis hin zu klaren und langlebigen Materialien, fertigt. Besonders erwähnenswert sind dabei:
Digital ABS im Mix: Digital ABS kann mit gummiähnlichen Photopolymeren gemischt werden, um so verschiedene Shore-Härten mit langer Lebensdauer zu erzielen.
Polypropylen-ähnliche Materialien: Dies sind feste Single-Material-Optionen für Bauteile, die die Belastungen von Scharnieren, flexiblen und Schnappverschlüssen aushalten sollen.
Hitzebeständiges Material: Das bereitgestellte hitzebeständige Material ist ideal geeignet für Hitzebelastungstests von statischen Bauteilen. Durch die Kombination mit gummiähnlichen Materialien lässt sich ein breites Spektrum an Bauteileigenschaften wiedergeben.
Biokompatibles Material: Spezielle Materialien für medizinische Anwendungen bieten exzellente Anschauungsmöglichkeiten und Ausdehnungsstabilität, etwa für die Zahnmedizin, für Modelle zur Demonstration chirurgischer Eingriffe oder für Hörhilfen.
Objet500 Connex3 erweitert die maximale Anzahl an Basismaterialien auf drei und bringt Farbe in die Bauteile. Zum ersten Mal lassen sich farbenprächtige, elastische Prototypen oder Prototypen von elektronischen Konsumgütern mit metallisch grauen, glatten Oberflächen in hoher Qualität nachbilden.

SHARE THIS

RELATED ARTICLES

LEAVE COMMENT

Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau betrachten Startups als strategisch wichtige Partner für die Zukunft ihrer Industrie. Eine VDMA-Mitgliederbefragung zeigt: Knapp drei Viertel der Firmen planen die Zusammenarbeit mit Startups in den nächsten drei Jahren. Auch kleine und mittlere Unternehmen sind in der Startup-Welt unterwegs.

READ MORE

Zusammenarbeit mit Aston Martin Red Bull Racing fortgesetzt

12. März 2019 . by d1g1tal-Redaktion

Mit der Verlängerung ihrer Innovationspartnerschaft mit dem Formel-1-Team Red Bull Racing setzt Hexagon Manufacturing Intelligence diese bereits über ein Jahrzehnt währende Zusammenarbeit fort.

READ MORE

“Made in Germany” braucht mehr Agilität

11. März 2019 . by d1g1tal-Redaktion

Alexander Gerfer, CTO der Würth Elektronik eiSos Gruppe, diskutierte im Rahmen der Zukunftskonferenz Digital Life Design (DLD) gemeinsam mit Hans J. Langer von der EOS Group und Stefan Vilsmeier von Brainlab über die Zukunft von „Made in Germany“.

READ MORE

TWEETS

you're currently offline

Malcare WordPress Security