Patran jetzt auf 64-Bit-Plattform

Neue Version Patran 2010

Die MSC.Software Corporation mit Sitz in Santa Ana im US-amerikanischen Bundesstaat Kalifornien hat Patran 2010 freigegeben. In der neuesten Version des weltweit am meisten verbreiteten Prä- und Postprozessors wurde die Leistung erhöht und die Produktivität verbessert. Zugleich wurde die Bedienbarkeit wesentlich benutzerfreundlicher und der Solver-Support erweitert.
2010er Release basiert auf einer 64-Bit-Plattform, die Windows und Linux unterstützt und mit deren Hilfe Berechnungsingenieure erheblich größere Modelle aufrufen, erstellen und ändern können.
Berechnungsmodelle, die bisher aufgrund ihrer Größe oder der begrenzten Speicherkapazität nicht bearbeitet werden konnten, werden mit Patran 2010 auf 64-Bit-Basis nun zur Alltagsroutine. Kunden erzielten beim Import und der Verknüpfung großer Modelle eine um etwa 15 Prozent höhere Geschwindigkeit und verzeichneten eine um ein Vielfaches höhere Leistungsfähigkeit bei kasyna Modellen, die zuvor die Grenzen des 32-Bit-Systems überstiegen.
Die Windows-Version von 2010er Version bietet eine neue modernisierte Oberfläche. Den Benutzer erwartet ein neuer und verbesserter Aufbau der Menüs. Über eine Bandstruktur ähnlich den Windows- und Office-Menüs sind die einzelnen Optionen mit weniger Mausklicks zu öffnen. Zusätzlich dazu stehen über die rechte Maustaste erweiterte Menüsteuerungsfunktionen zur Verfügung.
Die Änderungen ermöglichen neuen Benutzern den schnellen Einstieg in das Programm, während erfahrene Benutzer damit schneller auf die vielfältigen Prä- und Postprozessing-Funktionen von Patran zugreifen können.
Berechner können dank des neu integrierten erweiterten Solver-Unterstützung umfangreiche Simulationen durchführen, darunter komplexe Kontaktmodelle, Composite-Analysen, Rotordynamik, externe Akustik, multiphysikalische Simulationen und vieles mehr. Ingenieure können auf diese Weise mehr Modellvarianten untersuchen als dies mit früheren Versionen möglich war, denn die Funktionen von MD Nastran sind in die neue Version von Patran eingebettet. Gleichzeitig sind Solver von Drittanbietern integriert.

(Visited 20 times, 1 visits today)
SHARE THIS

RELATED ARTICLES

LEAVE COMMENT

CAPITAL PROJECTS ist das Supplement der d1g1tal AGENDA zu allen Digitalisierungsthemen des Großanlagenbaus und der Prozessindustrie.

READ MORE

Komplexitätsstufen und Vernetzung des Digitalen Zwillings

15. Juni 2018 . by d1g1tal-Redaktion

Seit die ursprüngliche Definition des Digitalen Zwillings von Michael Grieves im Jahr 2002 publik wurde, haben sich immer neue Technologien und Anwendungsfälle entwickelt, Ausdruck eines erweiterten Verständnisses für die möglichst umfassende digitale Repräsentation von Produkten, Maschinen und Fabriken.

READ MORE

Strömungssimulation für einen guten Zweck

14. Juni 2018 . by d1g1tal-Redaktion

Kaiser Ingenieurbüro und Med & Tec arbeiten daran inhalieren einfacher zu machen und nutzen Solidworks Flow Simulation für ihre Innovationen.

READ MORE

TWEETS

you're currently offline

Malcare WordPress Security