d1g1tal AGENDA 2023/04 (print und digital)

25,00 

d1g1tal AGENDA ist das junge Wirtschafts- und Fachmagazin für die Open Minds in der Industrie. Der große Schwerpunkt der  Ausgabe 2023/04 ist das Thema Additive Fertigung, dass immer noch nicht den großen Sprung in den Mainstream geschafft hat. Wir untersuchen, woran das liegen könnte und wie es doch noch klappt. Mit dabei zusätzlich Theme rund um die end-to-end Prozessgestaltung der Produktentwicklung und Rück- und Ausblicke aus dem Messeherbst.

Daneben finden Sie natürlich wieder unsere gewohnte Mischung als allem Wichtigen, das uns zum jungen und modernen Magazin für die Ingenieurselite und damit so andersartig macht. Das die Praxis dabei nicht zu kurz kommt, versteht sich natürlich von selbst, also wieder viel Fachwissen, neueste Trends, praktische Empfehlungen und exklusives Wissen rund um Produktentwicklung, Entrepreneurship und Innovation.

Artikelnummer: 2023/004-1 Kategorie:

Beschreibung

Ein bewegtes Jahr geht zu Ende

Editorial der d1g1tal AGENDA Ausgabe 2023/04

BADEN-BADEN, Dezember (bv). Im Herbst finden zwei wichtige Messen für Fertigungs- betriebe statt. Es sind dies die Formnext, die Messe rund um additive Fertigungstechnologien auf dem Frankfurter Messegelände, und die SPS in Nürnberg. Die SPS widmet sich im Schwerpunkt der Automatisierung und Smart-Factory-Szenarien. Während die Formnext eine Branche vertritt, der es bis heute nicht gelang, ihr Nischendasein zu verlassen, geht es bei der SPS ums Big Business der Automatisierung und Digitalisierung. Mehr hierzu ab Seite 24 in der Rubrik MASCHINEN- UND ANLAGENBAU in dieser Ausgabe.

Warum aber kann trotz aller Euphorie Additive Manufacturing (AM) nicht durchgängig reüssieren? An den Innovationen kann es nicht liegen, wie einmal mehr die COVER STORY in dieser Ausgabe ab Seite 12 belegt. Zumindest ist der Ideenreichtum der 3D-Druckhersteller groß.

Laut Statista wurden im vergangenen Jahr alleine mit spanabhebenden Werkzeugmaschinen Erlöse in Höhe von rund 80 Milliarden Euro erzielt. Die Gesamtheit der Geräte und Dienstleistungen rund um Schichtbauverfahren indes erbrachten im gleichen Zeitraum 14 Milliarden Euro; dieser Betrag wird sich in den nächsten fünf Jahren vermutlich nur etwas mehr als verdoppeln.

Fakt ist, dass bei AM die Breite der Anwendungen weiter zugenommen hat, nur „sind trotz aller Investitionsbereitschaft additive Fertigungsverfahren nur in seltenen Fällen wirtschaftlich nachhaltig erfolgreich. Viele große Betriebe haben in dieses Thema investiert, doch kam dann das Controlling, das vorrechnete, dass die Gewinne im erwarteten Umfang ausblieben“, erklärt dazu Professor Andreas Gebhardt, der dem Advisory Board dieser Zeitschrift angehört. Hinzu kommen Umorgani- sationen in den Managementetagen der Anwender- firmen: Da wurden zunächst AM-Aktivitäten auf viele Standort verteilt, dann zentralisiert und entsprechende Managementpositionen geschaffen. Doch diese Posten fielen dann Umorganisationsmaßnahmen dann wieder zum Opfer. So etwas spricht sich in der doch überschaubaren Branche schnell herum. Bisher fehlt die organisatorische Kontinuität, sodass sich Karrieren auf Basis von AM nicht sicher planen lassen.

Es gibt aber noch einen weiteren Grund, warum es nicht so recht vorangeht: Das Postprocessing bei AM ist nach wie vor zeitaufwendig und damit teuer. Es fehlen immer noch geeignete Automatismen. Oder wie es der anerkannte AM-Experte Andreas Gebhardt auf den Punkt bringt: „Vom strubbeligen Sinterteil zum einbaufertigen Erzeugnis ist der Weg noch lang. Es ist sehr mühsam, bis ein Bauteil glatt, hübsch und schön ist.“

Hinzu kommt, dass in den Köpfen der Ingenieure tief verwurzelt zu sein scheint, dass die industrielle Fertigung Hand in Hand mit der Serienfertigung von Gleichteilen geht. „Die Fertigung gemischter Serien mit unterschiedlichen Chargen ist nicht Thema und es wird tunlichst vermieden, darüber einen Dialog zu führen. Aber genau diese Chance birgt AM in sich!“, so der Gelehrte weiter.

Viel Vergnügen bei der Lektüre!

Ihr d1g1tal AGENDA Team

Zusätzliche Informationen

Seitenanzahl:

104

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „d1g1tal AGENDA 2023/04 (print und digital)“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dir auch gefallen …