d1g1tal_Agenda_Digitaler-Zwilling

Komplexitätsstufen und Vernetzung des Digitalen Zwillings

1,99 

Seit die ursprüngliche Definition des Digitalen Zwillings von Michael Grieves im Jahr 2002 publik wurde, haben sich immer neue Technologien und Anwendungsfälle entwickelt, Ausdruck eines erweiterten Verständnisses für die möglichst umfassende digitale Repräsentation von Produkten, Maschinen und Fabriken. Dabei geht es auch um die sichere Kommunikation in Echtzeit und eine kollaborative Umgebung innerhalb des Unternehmens und die Einbindung relevanter externe Netzwerke, die an Back-bone-Systeme angebunden sind. Zum Stand der Technik aus Sicht von SAP.

Es gibt eine ganze Reihe unterschiedlicher Definitionen und Interpretationen, was man unter dem Begriff „Digitaler Zwilling“ zusammengefasst werden könnte. In jedem Fall beginnt es damit, ein vollständiges digitales Abbild eines individuellen Produkts vorliegen zu haben, mit Komponenten, die über Seriennummern verfügen. Das ist freilich bei Leibe noch kein Standard.

 

Ganzen Artikel kostenpflichtig lesen oder Abo bestellen.

Kategorie:
SHARE THIS

RELATED ARTICLES

LEAVE COMMENT

Unternehmen stellen steigenden Wettbewerbsdruck fest und passen Produkte und Dienstleistungen an Aber nur jedes fünfte Unternehmen investiert 2019 in digitale Geschäftsmodelle Großer Nachholbedarf beim Einsatz neuer Technologien

READ MORE

Digitalisierung und Nachhaltigkeit: große Marktchancen für Mittelstand

23. April 2019 . by d1g1tal-Redaktion

B.A.U.M. und DBU zum Jahreskongress 2019 - Vernetzung über Kompetenzplattform wird positiv angenommen

READ MORE

KI: Wirtschaftliche Jahrhundertchance

11. April 2019 . by d1g1tal-Redaktion

Wirtschafts- und Arbeitsministerin Hoffmeister-Kraut: „Künstliche Intelligenz ist eine wirtschaftliche Jahrhundertchance für unser Land. ‚KI made in BW‘ muss zum international sichtbaren Markenzeichen werden.“

READ MORE

TWEETS

you're currently offline

Malcare WordPress Security