pipette and test tube on blue backgroundpipette and test tube on blue background

Siemens und GEA treiben kontinuierliche Produktion in Pharmaindustrie voran

Siemens (München und Berlin) und GEA (Düsseldorf) haben eine Partnerschaft vereinbart, um kontinuierliche Produktionsverfahren in der Pharma-Industrie im Sinne von Industrie 4.0 voranzubringen. Dafür wollen beide Unternehmen eine integrierte Produktionslinie zur kontinuierlichen Herstellung von Tabletten anbieten.
Die angekündigte Zusammenarbeit erhöht die Qualität und Kosteneffizienz in der Produktion und senkt Risiken bei Projekten. Kunden profitieren insbesondere durch die Integration von Technologien, Expertise und Services beider Systemanbieter. Hierzu wird die GEA ConsiGMA-Plattform mit Automationslösungen von Siemens kombiniert – einschließlich der Process Analytical Technology Software Simatic Sipat. Zusammen ermöglicht die Kombination der Technologien sowohl die Nassgranulation als auch die Direktkompression in einer Anwendung für die kontinuierliche Tablettenherstellung.
 Die kontinuierliche Tablettierungslinie (CTL) ConsiGma ist eine Mehrzweck-Plattform, die darauf ausgelegt wurde, in einer Einheit aus Pulver beschichtete Tabletten herzustellen – in Kleinmengen für die Entwicklung, Pilotphase und klinische Studien ebenso wie für Produktionsvolumina. Das System kann für die Dosierung und das Mischen von Rohstoffen, für die Nass- oder trockene Granulation, für die Trocknung (Kühlung bei der Schmelzgranulation), die Tablettierung, Beschichtung und Qualitätskontrolle in einer Produktionslinie konfiguriert werden.
Simatic Sipat ist eine skalierbare, modular aufgebaute Softwarelösung, die Unternehmen im Rahmen eines sogenannten Quality-by-Design-Ansatzes den stufenweisen Ausbau einer PA(Process-Analytical-Technology)-basierten Strategie ermöglicht. Mit PAT lässt sich der Produktentwicklungs- und Produktionsprozess überwachen, steuern und optimieren, indem qualitätsrelevante Attribute des Endprodukts in Echtzeit gemessen und berechnet werden. Zudem lassen sich Endkontrollen durch Freigabeprüfungen in Echtzeit („Real Time Release Testing“) reduzieren oder ganz vermeiden.
Auf den Punkt gebracht: Mit Simatic Sipat bietet Siemens eine PAT-Daten-Management-Lösung, die PAT-Aktivitäten über die gesamte Produktionslinie hinweg integriert und so Markteinführungszeiten signifikant reduziert.

(Visited 45 times, 1 visits today)
SHARE THIS

RELATED ARTICLES

LEAVE COMMENT

CAPITAL PROJECTS ist das Supplement der d1g1tal AGENDA zu allen Digitalisierungsthemen des Großanlagenbaus und der Prozessindustrie.

READ MORE

Komplexitätsstufen und Vernetzung des Digitalen Zwillings

15. Juni 2018 . by d1g1tal-Redaktion

Seit die ursprüngliche Definition des Digitalen Zwillings von Michael Grieves im Jahr 2002 publik wurde, haben sich immer neue Technologien und Anwendungsfälle entwickelt, Ausdruck eines erweiterten Verständnisses für die möglichst umfassende digitale Repräsentation von Produkten, Maschinen und Fabriken.

READ MORE

Strömungssimulation für einen guten Zweck

14. Juni 2018 . by d1g1tal-Redaktion

Kaiser Ingenieurbüro und Med & Tec arbeiten daran inhalieren einfacher zu machen und nutzen Solidworks Flow Simulation für ihre Innovationen.

READ MORE

TWEETS

you're currently offline

WordPress Security