Software AG stellt Technologien für Mindsphere bereit

Siemens_SAG

Siemens (München und Berlin) und die Software AG (Darmstadt) kooperieren, um das Cloud-basierte Internet-of-Things-(IoT-)Betriebssystem MindSphere von Siemens branchenübergreifend zu etablieren. Software AG stellt hierfür hoch-skalierbare Komponenten ihrer Digital-Business-Plattform auf MindSphere bereit.

Gemeinsam wollen beide Systemanbieter Technologien anbieten, mit denen Anwender Betriebsdaten aus Produkten, Maschinen, Anlagen und Systemen einfacher in MindSphere integrieren und analysieren können. So ermöglicht die Anwendungs- und Geräte-Management-Technologie von Software AG sowohl die zentrale Vernetzung von Geräten als auch eine Steuerung über die Cloud und ermöglicht die skalierbare und flexible Verwaltung eines Netzwerks aus Millionen von Endgeräten, zukünftig auch im Bereich Edge-Analytics.

Mit der Application-Connectivity-Technologie von Software AG lassen sich eine Vielzahl von unterschiedlichen Geschäftsapplikationen (wie Software-as-a-Service, Big Data, IoT, Client, Partner oder Shop Floor) entlang der gesamten Wertschöpfungskette integrieren.



Mindsphere ist Teil der Digital Enterprise Suite von Siemens. Unternehmen setzen diese Software Suite im Bereich Product Lifecycle Management (PLM) und Manufacturing Operations Management (MOM) und Totally Integrated Automation (TIA) ein, um Produkte zu entwickeln und deren Produzierbarkeit abzusichern. Siemens verfolgt das Ziel, die entwickelten Geräte an Mindsphere anzuschließen. Dort lassen sich deren Daten sammeln, in Mindsphere-Applikationen analysieren und schließlich nutzen, um den Digitalen Zwilling des jeweiligen ausgelieferten Produkts zu komplettieren.

(Visited 60 times, 1 visits today)
SHARE THIS

RELATED ARTICLES

LEAVE COMMENT

An sechs Symptomen kann man erkennen, woran die deutschen Digitalisierungsbemühungen kranken und wie sie vielleicht doch zum Erfolg werden können.

READ MORE

Capital Projects 2/2018

25. Juni 2018 . by d1g1tal-Redaktion

CAPITAL PROJECTS ist das Supplement der d1g1tal AGENDA zu allen Digitalisierungsthemen des Großanlagenbaus und der Prozessindustrie.

READ MORE

Komplexitätsstufen und Vernetzung des Digitalen Zwillings

15. Juni 2018 . by d1g1tal-Redaktion

Seit die ursprüngliche Definition des Digitalen Zwillings von Michael Grieves im Jahr 2002 publik wurde, haben sich immer neue Technologien und Anwendungsfälle entwickelt, Ausdruck eines erweiterten Verständnisses für die möglichst umfassende digitale Repräsentation von Produkten, Maschinen und Fabriken.

READ MORE

TWEETS

you're currently offline

WordPress Security