Spannungen

Eigenspannungen sind mechanische Spannungen, die in einem Körper herrschen, an dem keine äußeren Kräfte angreifen und der sich im thermischen Gleichgewicht befindet. Sie rühren zum Beispiel vom Gießprozess her und entstehen während der Erstarrung und weiteren Abkühlung. Je geringer die (Zug-)Eigenspannungen sind, desto stärker kann der Werkstoff beansprucht werden.
In Gussteilen wird versucht, Druckspannungen als eine Art Vorbelastung wie beim Spannbeton einzubringen, um die Gesamtbelastung zu vermindern (durch gezieltes Abkühlen, Strahlen, Verfestigungsrollen). Die größten Einflüsse auf die Gießeigenspannungen sind in der Geometrie des Bauteils (etwa 80 Prozent), der Rest ist im Gießprozess zu finden.
Eine Gießprozesssimulation beispielsweise mit Magma sollte so früh wie möglich während des Konstruktionsprozesses eingesetzt werden, um etwaige Probleme zu erkennen. Durch geometrische oder gießspezifische Maßnahmen lässt sich das Eigenspannungsniveau reduzieren.

SHARE THIS

RELATED ARTICLES

LEAVE COMMENT

Europäische Unternehmen aus den Branchen Maschinenbau, Industrial Automation und Software treiben die Gründung der Open Industry 4.0 Alliance mit einer detaillierten Kooperationsvereinbarung voran.

READ MORE

Eine Smart Factory spielend erleben – mit dem Planspiel „Industrie 4.0 aus dem Koffer“

7. Mai 2019 . by d1g1tal-Redaktion

Interaktives Planspiel macht mögliche Vorteile und Nutzen von Industrie 4.0 verständlich und Potenziale erlebbar

READ MORE

Digitalisierung in den Dienst nachhaltiger Entwicklung stellen

3. Mai 2019 . by d1g1tal-Redaktion

Der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) übergab sein Gutachten „Unsere gemeinsame digitale Zukunft“ an die Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek und an die Bundesumweltministerin Svenja Schulze.

READ MORE

TWEETS

you're currently offline

Malcare WordPress Security