Viewer mit erweiterten Analysefunktionen

3DViewStation der Kister AG mit Sitz in Aachen steht für hoch performantes 3D-Viewing, eine moderne Benutzeroberfläche, aktuelle CAD-Importer für Daten von Catia, Creo, NX, Inventor, Solidworks, JT, 3D-PDF und Step und aktuelle Funktionen für Viewing, Analyse und Kommunikation von 3D-CAD-Modellen.
 Die aktuelle Version 12.03 von 3DViewStation zeigt sich optisch mit frischer Office-2013-Oberfläche und wartet mit reichhaltiger Funktionalität auf, die vom Anwender intuitiv genutzt werden kann. Der Schwerpunkt der jüngsten Entwicklungen lag im Bereich der Analysefunktionen. 
So wird jetzt eine Entformungsschrägenanalyse geboten, die vor allem im Modell- und Formenbau oder von Gießereien genutzt wird. Zur Definition von Richtungen kann man jetzt Koordinatensysteme selbst erzeugen und aktivieren. Schnittebenen, Bounding-Boxen und Messungen, beispielsweise nur in X- oder Y-Richtung, orientieren sich am jeweils aktiven Koordinatensystem.
Neu ist auch, dass man Objekte spiegeln kann, etwa um die fehlenden Teile der anderen Fahrzeughälfte zu erzeugen. Um einen groben Eindruck über die Ausmaße einer Geometrie zu bekommen, kann jetzt im Hintergrund ein Gitter mit variablem Maßstab eingeblendet werden. Anwender aus der Bereich der Technischen Dokumentation können jetzt Baugruppen automatisch explodieren lassen.
Weitere Neuerungen betreffen die Unterstützung für SolidWorks 2014, SolidEdge ST6, Parasolid v26 und Step AP 242 und die Konvertierung nativer CAD-Daten nach JT, bei der jetzt auch die PMIs erhalten bleiben.
3DViewStation ist als Desktop-, ActiveX- und HTML5-Web-Version verfügbar. Die ActiveX-Integrationskomponente ist für den Einsatz in PLM- oder anderen Management-Systemen vorgesehen.

(Visited 27 times, 1 visits today)
SHARE THIS

RELATED ARTICLES

LEAVE COMMENT

CAPITAL PROJECTS ist das Supplement der d1g1tal AGENDA zu allen Digitalisierungsthemen des Großanlagenbaus und der Prozessindustrie.

READ MORE

Komplexitätsstufen und Vernetzung des Digitalen Zwillings

15. Juni 2018 . by d1g1tal-Redaktion

Seit die ursprüngliche Definition des Digitalen Zwillings von Michael Grieves im Jahr 2002 publik wurde, haben sich immer neue Technologien und Anwendungsfälle entwickelt, Ausdruck eines erweiterten Verständnisses für die möglichst umfassende digitale Repräsentation von Produkten, Maschinen und Fabriken.

READ MORE

Strömungssimulation für einen guten Zweck

14. Juni 2018 . by d1g1tal-Redaktion

Kaiser Ingenieurbüro und Med & Tec arbeiten daran inhalieren einfacher zu machen und nutzen Solidworks Flow Simulation für ihre Innovationen.

READ MORE

TWEETS

you're currently offline

Malcare WordPress Security