Vom Pionier zur festen Größe

WESSLING/MÜNCHEN, Anfang August. Mensch und Maschine Software (MuM), heute als Societas Europaea (SE) firmierend, feiert in diesem Jahr ein runden Geburtstag. Vor 30 Jahren gründete der damals 30-jährige Adi Drotleff (in der Mitte unseres Bilds) das Unternehmen mit dem Ziel, CAD-Lösungen auf dem PC für alle gut und günstig verfügbar zu machen. Heute gehört MuM mit mehr als 700 Mitarbeitern an über 50 Standorten in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Italien, England, Belgien, Polen, Rumänien, Spanien, USA, Brasilien, Japan und im asiatisch-pazifischen Raum zu den führenden CAD/CAM- und PDM-Anbietern. Die Hauptmarken sind OpenMind (CAM), Dataflor (Gartenbau/Landschaftsarchitektur) und Escad (ECAD).
Rund 600 Kunden, Interessenten und Partner haben sich bei Veranstaltungen unter dem Motto „MuM Vision“ in Deutschland, Österreich und der Schweiz von dem breiten Leistungsspektrum des Autodesk-Distributors und Systemhauses überzeugen können. CEO Adi Drotleff führte in seinem Eröffnungsvortrag durch die letzten 30 Jahre Entwicklung der CAD-Technologie und zeigte die Gültigkeit des „Moore’schen Gesetzes“ daran auf, dass CAD-PCs heute etwa eine Million Mal mehr leisten als im Jahr 1984. Ganz nebenbei blätterte Drotleff in den Annalen des Unternehmens: 1984 als Wiederverkäufer für Autocad gestartet, entwickelte man sich innerhalb weniger Jahre zum marktführenden deutschen Autodesk-Distributor. Ab dem Jahr 1994 wurden Auslandsniederlassungen eröffnet, 1997 ging das Unternehmen an die Börse. Seit 2000 hat MuM die eigene Software-Entwicklung stark vorangetrieben, die heute eine der beiden Säulen des Geschäfts bildet. Ab 2009 erfolgte dann der Umstieg von Distribution auf Systemhaus, also von indirektem auf direkten Vertrieb. Heute ist MuM das größte Autodesk-Systemhaus in Europa, erwirtschaftet aber rund 75 Prozent seiner Erlöse (insgesamt 126 Millionen Euro im vergangenen Jahr, was +6 Prozent gegenüber 2012 bedeutet) mit eigener Software, Schulungen, kundenspezifischen Anpassungen und sonstigen Dienstleistungen.

(Visited 17 times, 1 visits today)
SHARE THIS

RELATED ARTICLES

LEAVE COMMENT

CAPITAL PROJECTS ist das Supplement der d1g1tal AGENDA zu allen Digitalisierungsthemen des Großanlagenbaus und der Prozessindustrie.

READ MORE

Komplexitätsstufen und Vernetzung des Digitalen Zwillings

15. Juni 2018 . by d1g1tal-Redaktion

Seit die ursprüngliche Definition des Digitalen Zwillings von Michael Grieves im Jahr 2002 publik wurde, haben sich immer neue Technologien und Anwendungsfälle entwickelt, Ausdruck eines erweiterten Verständnisses für die möglichst umfassende digitale Repräsentation von Produkten, Maschinen und Fabriken.

READ MORE

Strömungssimulation für einen guten Zweck

14. Juni 2018 . by d1g1tal-Redaktion

Kaiser Ingenieurbüro und Med & Tec arbeiten daran inhalieren einfacher zu machen und nutzen Solidworks Flow Simulation für ihre Innovationen.

READ MORE

TWEETS

you're currently offline

Malcare WordPress Security