Manfred_Gravius_online

„Wir machen unsere Kunden erfolgreich“

Manfred Gravius, geschäftsführender Gesellschafter der DPS Software GmbH mit Sitz in Leinfelden-Echterdingen, über das, was das IT-Systemhaus auszeichnet.

Herr Gravius, welche Trends machen Sie bei PLM fest?
Die Ausrichtung der PLM-Systemanbieter, so auch bei DPS, richtet sich nach den Markterfordernissen: Industrie 4.0, Nachhaltigkeit und Energieeffizienz werden die Innovationen in der deutschen Industrie und insbesondere im Maschinenbau in den nächsten Jahren prägen.
In vergangener Zeit hat die immer stärker werdende Durchdringung von Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik zur Bildung einer neuen Disziplin, der Mechatronik geführt.
Herausforderungen wie die schnelle Marktverfügbarkeit der Produkte, hohe Qualität und Zuverlässigkeit, kürzeren Entwicklungs- und Produktionszeiten und permanenter Kostendruck sind zu meistern.
Sinkenden Stückzahlen und eine hohe Individualisierung der Produkte erschweren eine kosten- und Durchlaufzeitoptimierte Produktion.
Aufgrund des Termindrucks bei Projektfertigern müssen parallel zum Produktentwicklungsprozess auftragsbezogene Tätigkeiten im Einkauf der Arbeitsvorbereitung und der Fertigung erledigt werden. Die wachsenden Umfänge der Stückliste und die zunehmende Anzahl an Konstruktionsänderungen sind allen am Entstehungsprozess beteiligten Personen unmittelbar zu kommunizieren.
Daraus resultiert, dass mittelständisch geprägte Unternehmen, auch wenn die Lösgröße gegen 1 geht, durch eine ständige Steigerung der Effizienz bei der Produktentwicklung, der Produktionsorganisation und der Produktion die Kostennachteile aufgefangen werden. Die Folge: Eine leistungsstarke IT Infrastruktur ist zwingende Voraussetzung für die Verbesserung der Effizienz.

Welche Antworten kann DPS auf diese Sachzwänge geben?
Resultierend aus diesem Forderungskatalog haben wir das Leitbild „Wir bieten unseren Kunden PLM-Lösungen für alle Aufgaben und Phasen des Produktlebenszyklus“ entwickelt und eine Strategie für unser Handeln abgeleitet, die da lautet:

  • Wir bieten zukunftsgerichtete, leistungsfähige Produkte
  • Für den Kunden bietet unsere Beratung einen überzeugenden Mehrwert und zeigt Alleinstellungsmerkmale.
  • Wir wollen unsere Kunden erfolgreich machen.

Freut mich, dass Sie die Sache mit dem notwendigen Ernst angehen. Auf welches Portfolio konzentrieren Sie sich dabei?
DPS unterstützt PLM-Lösungen für CAD, CAE, CAM, EPDM, ERP, HR und CRM basierend auf Produkten von SolidWorks, SolidCAM, Sage sowie der Partner dieser Hersteller. Eine eigene Softwareentwicklung unterstützt die Prozessautomatisierung bei unseren Kunden mit individuellen Programmen.

Von welcher Größe sprechen wir bei Ihrem Unternehmen?
Resultierend aus diesem Anspruch ist DPS kontinuierlich gewachsen und hat mittlerweile mehr als 250 Mitarbeiter und über 6 000 Kunden im produzierenden Gewerbe. Seminare an 23 Standorten von DPS in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Polen ermöglichen den Kunden vom Know-how zu profitieren und immer kompetente Unterstützung – auch vor Ort – zu erhalten.

Im Herbst steht die Kundenveranstaltung „DPS Forum“ an. Verraten Sie uns mehr dazu?
Gerne. Mit dem DPS Forum sucht DPS neue Wege, Anwendern und Interessenten von SolidWorks, SolidCam, und Sage eine Kommunikationsplattform rund um PLM-Lösungen zu bieten. Unsere Kunden berichten in Fachvorträgen praxisnah über ihre PLM Implementierung – eine ideale Gelegenheit also, um von den Erfahrungen anderer zu profitieren!
Anregungen erhalten unsere Besucher auch auf der parallel stattfindenden Hausmesse mit zahlreichen ausgewiesenen Experten.
Unsere Keynote-Sprecher von Trumpf Werkzeugmaschinen, Andreas Haubelt und Klaus Bauer, werden interessante Aspekte und Lösungen zum Thema „Industrie 4.0: Potenziale intelligenter Vernetzung“ aufzeigen. Last but not least können unsere Besucher Seminare zu „What’s New“ in SolidWorks 2015 und SolidCam besuchen.

Vielen Dank für die Stellungnahme!
Interview: Bernhard D. Valnion

(Visited 61 times, 1 visits today)
SHARE THIS

RELATED ARTICLES

LEAVE COMMENT

CAPITAL PROJECTS ist das Supplement der d1g1tal AGENDA zu allen Digitalisierungsthemen des Großanlagenbaus und der Prozessindustrie.

READ MORE

Komplexitätsstufen und Vernetzung des Digitalen Zwillings

15. Juni 2018 . by d1g1tal-Redaktion

Seit die ursprüngliche Definition des Digitalen Zwillings von Michael Grieves im Jahr 2002 publik wurde, haben sich immer neue Technologien und Anwendungsfälle entwickelt, Ausdruck eines erweiterten Verständnisses für die möglichst umfassende digitale Repräsentation von Produkten, Maschinen und Fabriken.

READ MORE

Strömungssimulation für einen guten Zweck

14. Juni 2018 . by d1g1tal-Redaktion

Kaiser Ingenieurbüro und Med & Tec arbeiten daran inhalieren einfacher zu machen und nutzen Solidworks Flow Simulation für ihre Innovationen.

READ MORE

TWEETS

you're currently offline

Malcare WordPress Security