JobDispo MES

dient der einfach zu bedienenden, flexiblen Termin- und Kapazitätsplanung in Echtzeit unter Berücksichtigung real vorhandener Kapazitäten. Dazu müssen Ressourcen, Schichtmodelle und der Betriebskalender hinterlegt werden. Fertigungsaufträge lassen sich hierin anlegen oder aus vorhandenen ERP-/PPS-Systemen übernehmen. JobDispo MES compact unterstützt einstufige Erzeugnisse wie Dreh- oder Frästeile, während JobDispo MES project mehrstufige Produkte wie komplexe Werkzeuge oder Maschinen (Projekte mit Baugruppen, Einzelteilen, Arbeitsgängen und Material) abbildet.

Die anschließende Termin-/Kapazitätsplanung findet in einer grafischen Plantafel statt. In dieser Darstellungsform werden wie bei einem konventionellen Urlaubsplaner an der Wand die Ressourcen (einzelne Maschinen, Werker oder Teams) gegenüber der Zeit aufgetragen. Unter anderem ist das Verschieben von Arbeitsgängen und die Änderung von Kapazitäten per Drag & Drop möglich. Mehrstufige Erzeugnisse werden in JobDispo MES project in einem sogenannten Netzplan feingeplant.

SHARE THIS

RELATED ARTICLES

LEAVE COMMENT

Europäische Unternehmen aus den Branchen Maschinenbau, Industrial Automation und Software treiben die Gründung der Open Industry 4.0 Alliance mit einer detaillierten Kooperationsvereinbarung voran.

READ MORE

Eine Smart Factory spielend erleben – mit dem Planspiel „Industrie 4.0 aus dem Koffer“

7. Mai 2019 . by d1g1tal-Redaktion

Interaktives Planspiel macht mögliche Vorteile und Nutzen von Industrie 4.0 verständlich und Potenziale erlebbar

READ MORE

Digitalisierung in den Dienst nachhaltiger Entwicklung stellen

3. Mai 2019 . by d1g1tal-Redaktion

Der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) übergab sein Gutachten „Unsere gemeinsame digitale Zukunft“ an die Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek und an die Bundesumweltministerin Svenja Schulze.

READ MORE

TWEETS

you're currently offline

Malcare WordPress Security