JobDispo MES

dient der einfach zu bedienenden, flexiblen Termin- und Kapazitätsplanung in Echtzeit unter Berücksichtigung real vorhandener Kapazitäten. Dazu müssen Ressourcen, Schichtmodelle und der Betriebskalender hinterlegt werden. Fertigungsaufträge lassen sich hierin anlegen oder aus vorhandenen ERP-/PPS-Systemen übernehmen. JobDispo MES compact unterstützt einstufige Erzeugnisse wie Dreh- oder Frästeile, während JobDispo MES project mehrstufige Produkte wie komplexe Werkzeuge oder Maschinen (Projekte mit Baugruppen, Einzelteilen, Arbeitsgängen und Material) abbildet.

Die anschließende Termin-/Kapazitätsplanung findet in einer grafischen Plantafel statt. In dieser Darstellungsform werden wie bei einem konventionellen Urlaubsplaner an der Wand die Ressourcen (einzelne Maschinen, Werker oder Teams) gegenüber der Zeit aufgetragen. Unter anderem ist das Verschieben von Arbeitsgängen und die Änderung von Kapazitäten per Drag & Drop möglich. Mehrstufige Erzeugnisse werden in JobDispo MES project in einem sogenannten Netzplan feingeplant.

(Visited 23 times, 1 visits today)
SHARE THIS

RELATED ARTICLES

LEAVE COMMENT

An sechs Symptomen kann man erkennen, woran die deutschen Digitalisierungsbemühungen kranken und wie sie vielleicht doch zum Erfolg werden können.

READ MORE

Capital Projects 2/2018

25. Juni 2018 . by d1g1tal-Redaktion

CAPITAL PROJECTS ist das Supplement der d1g1tal AGENDA zu allen Digitalisierungsthemen des Großanlagenbaus und der Prozessindustrie.

READ MORE

Komplexitätsstufen und Vernetzung des Digitalen Zwillings

15. Juni 2018 . by d1g1tal-Redaktion

Seit die ursprüngliche Definition des Digitalen Zwillings von Michael Grieves im Jahr 2002 publik wurde, haben sich immer neue Technologien und Anwendungsfälle entwickelt, Ausdruck eines erweiterten Verständnisses für die möglichst umfassende digitale Repräsentation von Produkten, Maschinen und Fabriken.

READ MORE

TWEETS

you're currently offline

WordPress Security