ECF 2011 in Paris-Disneyland erfolgreich

MARNE-LA-VALLÉE, Ende November (bv). Obwohl Dassault Systèmes S.A.bereits im Juli mit dem PLM-Forum in Mannheim einen Event rund um PLM erfolgreich veranstaltet hatte, war auch das französische Pendant European Customer Forum, das am 22. und 23. November in Paris-Disneyland im Norden der französischen Hauptstadt über die Bühne ging, ebenfalls gut besucht. Von den insgesamt rund 1.300 Teilnehmern waren 500 Kunden vor Ort. Man konnte „lifelike“ den PLM-Systemanbieter und sein breitgefächertes PLM-Portfolio erleben. Wie auch in Mannheim eröffnete Achim Löhr, Sales Executive Value Channel von Dassault Systèmes (DS) Deutschland, als Co-Sprecher die Keynotes-Session. Nach der Pause eröffnete schließlich der deutsche Jörg Schiebel, Sales Executive Großkundengeschäft bei DS, die Kundenvortragsreihe im Rahmen der Keynotes-Session.

Janine Benyus, Autorin und and President von Biominicry 3.8, folgte Löhr in der ersten Runde. Sie sprach über ihre Heimat Montana, eine absolute Idylle der Natur, und über den Nutzen, sich von den Lösungen der Natur technisch inspirieren zu lassen. Benyus sagte: „Laden Sie Biologen ein, um Ihre technischen Probleme zu lösen!“

Dann betrat Bernard Charlès, CEO und President von DS, die Bühne. Wie auch in den vergangenen Jahren sparte er in seinem rund eine Stunde währenden Ausführungen nicht mit visionären Ideen. Zwar referierte Charlès in der Hauptsache über Lifelike Experiments, doch nutzte er dieses bereits vor Jahren eingeführte Credo auch, um sehr neue Themen wie Social Innovation – zuvor eher als „Open Innovation“ in den Markt getragen — an den Mann und die Frau zu bringen. Im Zuge dessen sah er sein Unternehmen nicht mehr als Software-Schmiede, sondern als „Scientific Company“. Durchaus berechtigt, denn der PLM-Systemanbieter will insgesamt 200 Millionen US-Dollar in ein Projekt, „Biological PLM“ genannt, investieren. Dabei geht es unter anderem darum, die mechanische Belastung von menschlichen Gelenken und die Kontraktion von Muskeln möglichst realitätsgenau (eben „lifelike“) per Rechner abzubilden. Hierzu wird die Fraktion der DS-Marke Simulia wohl besonders gefordert sein. Weiteres schönes Beispiel: die naturgetreue Abbildung von Wachstumsprozessen.

Wachgerüttelt wurde das ?????? ???????? Auditorium schließlich von Power-Frau Monica Menghini, Executive Vice-President Marketing Affairs. Menghini referierte über die Notwendigkeit der zielgruppenspezifischen Aufbereitung des Lösungsportfolios von DS. Die Italienerin sprach von der Schaffung einer „Holistic Value Creation Plattform” und erinnerte das Publikum daran, dass es gerade die konsequente Ausrichtung auf den Kundennutzen sei, die Innovation herbeiführe. Menghini war erst vor wenigen Monaten zu DS gestoßen, zuvor hatte sie eine Position im Marketing bei Procter & Gamble inne. Ihre Aufgabe ist es, die rund 10.000 Mitarbeiter des Systemanbieters in Hinsicht auf deren Qualifikation bezogen auf Branchen, Portfolio und Region zu „scannen“. Innerhalb von zwei Monaten hat sie bei rund 7.000 Mitarbeitern bereits ein erstes Profil erstellt. Hierzu hatte sie Web-2.0-Techniken genutzt und den Respekt von Charlès geerntet.

Auch der Partner Pavillon mit seiner großen Anzahl an Ausstellern war gut besucht und wurde zu Hintergrundgesprächen genutzt. Es präsentierte sich also eine sehr lebendige Community in Disneyland. In der kommen Ausgabe 2/2012 von ECONOMIC ENGINEERING, die Ende Februar 2012 erscheinen wird, berichten wir ausführlich vom Event. Zum Beispiel, warum der deutsche Einfluss beim französischen Systemanbieter merklich zugenommen hat.

(Visited 17 times, 1 visits today)
SHARE THIS

RELATED ARTICLES

LEAVE COMMENT

CAPITAL PROJECTS ist das Supplement der d1g1tal AGENDA zu allen Digitalisierungsthemen des Großanlagenbaus und der Prozessindustrie.

READ MORE

Komplexitätsstufen und Vernetzung des Digitalen Zwillings

15. Juni 2018 . by d1g1tal-Redaktion

Seit die ursprüngliche Definition des Digitalen Zwillings von Michael Grieves im Jahr 2002 publik wurde, haben sich immer neue Technologien und Anwendungsfälle entwickelt, Ausdruck eines erweiterten Verständnisses für die möglichst umfassende digitale Repräsentation von Produkten, Maschinen und Fabriken.

READ MORE

Strömungssimulation für einen guten Zweck

14. Juni 2018 . by d1g1tal-Redaktion

Kaiser Ingenieurbüro und Med & Tec arbeiten daran inhalieren einfacher zu machen und nutzen Solidworks Flow Simulation für ihre Innovationen.

READ MORE

TWEETS

you're currently offline

WordPress Security