Heimat von Holvi

Ein Bankkonto muss her

So langsam wird es ernst. Die esten Beiträge sind da. Erste Layoutvorschläge gekommen. Und auch die ersten Kunden haben Ihre Bereitschaft signalisiert, an der ersten Ausgabe mitzuwirken. Aber wenn wir Rechnungen schreiben, muss das Geld ja irgendwo hin. Also brauchen wir ein Bankkonto. Und das schnell und möglichst unbürokratisch. Aber wir gut, dass einer der Gründer bereits Erfahrungen mit Holvi gemacht hat. Schneller und einfacher kann man kein Geschäftskonto bekommen. Das schöne dabei: Da wir es mit internationalen Kunden zu tun haben, ist es auch gut ein internationales Konto vorzeigen zui können. Und so sind wir innerhalb weniger Tage geschäftsfähig.

Aber Holvi kann noch mehr. Denn es bringt einen kleinen Online-Shop samt Abrechnng mit. Und damit können wir jetzt auch gleich Abbonements online verkaufen und brauchen uns keine Gedanken über die Abrechnung machen. Auch hier wieder zeigt sich der Vorteil intelligenter digitaler Geschäftsmodelle für einen schnellen Aufbau eines Unternehmens. Übrigens, Sie können es selsbt ausprobieren und einfach mal ein Abo bestellen.

 

SHARE THIS

RELATED ARTICLES

LEAVE COMMENT

Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau betrachten Startups als strategisch wichtige Partner für die Zukunft ihrer Industrie. Eine VDMA-Mitgliederbefragung zeigt: Knapp drei Viertel der Firmen planen die Zusammenarbeit mit Startups in den nächsten drei Jahren. Auch kleine und mittlere Unternehmen sind in der Startup-Welt unterwegs.

READ MORE

Zusammenarbeit mit Aston Martin Red Bull Racing fortgesetzt

12. März 2019 . by d1g1tal-Redaktion

Mit der Verlängerung ihrer Innovationspartnerschaft mit dem Formel-1-Team Red Bull Racing setzt Hexagon Manufacturing Intelligence diese bereits über ein Jahrzehnt währende Zusammenarbeit fort.

READ MORE

“Made in Germany” braucht mehr Agilität

11. März 2019 . by d1g1tal-Redaktion

Alexander Gerfer, CTO der Würth Elektronik eiSos Gruppe, diskutierte im Rahmen der Zukunftskonferenz Digital Life Design (DLD) gemeinsam mit Hans J. Langer von der EOS Group und Stefan Vilsmeier von Brainlab über die Zukunft von „Made in Germany“.

READ MORE

TWEETS

you're currently offline

Malcare WordPress Security