Gewinner von 3D-Druck-Awards stehen fest

Dimension 3D Printing, eine Marke der Stratasys Inc. mit Sitz in Eden Prairie im US-amerikanischen Bundesstaat Maine, hat die Gewinner des 6. Wettbewerbs „Extreme Redesign“ bekannt gegeben. Der Wettbewerb findet jährlich statt. Extreme Redesign versteht sich als weltweiter Design- und 3D-Printing-Wettbewerb mit Stipendienvergabe für Oberschüler und Studenten. Die Gewinner der drei Kategorien sowie der Gewinner des Green Bonus wurden aus zahlreichen internationalen Einsendungen von einem Expertengremium aus den Bereichen Design und Engineering ermittelt.
In den drei Kategorien „High School“, „University“ und „Art and Architecture“ wurde jeweils ein Gewinner ermittelt. Die drei Erstplatzierten jeder Kategorie erhalten jeweils 2.500 US-Dollar, die weiteren Finalisten Stipendien über 1.000 US-Dollar. Neben den Stipendien geht außerdem je ein Laptop für den Einsatz im Unterricht an die Dozenten der drei erstplatzierten Teilnehmer.
Neu beim diesjährigen Wettbewerb war der „Green Bonus“, ein Sonderpreis für umweltgerechtes Design. Dieser Preis geht an den Teilnehmer, dessen Design den höchsten Innovationsgrad unter den Kriterien Energieeffizienz und Nachhaltigkeit für die Umwelt aufweist. Der Gewinner des Green Bonus erhält einen Einkaufsgutschein über 250 US-Dollar. Alle Ausgezeichneten leben in den USA.

SHARE THIS

RELATED ARTICLES

LEAVE COMMENT

Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau betrachten Startups als strategisch wichtige Partner für die Zukunft ihrer Industrie. Eine VDMA-Mitgliederbefragung zeigt: Knapp drei Viertel der Firmen planen die Zusammenarbeit mit Startups in den nächsten drei Jahren. Auch kleine und mittlere Unternehmen sind in der Startup-Welt unterwegs.

READ MORE

Zusammenarbeit mit Aston Martin Red Bull Racing fortgesetzt

12. März 2019 . by d1g1tal-Redaktion

Mit der Verlängerung ihrer Innovationspartnerschaft mit dem Formel-1-Team Red Bull Racing setzt Hexagon Manufacturing Intelligence diese bereits über ein Jahrzehnt währende Zusammenarbeit fort.

READ MORE

“Made in Germany” braucht mehr Agilität

11. März 2019 . by d1g1tal-Redaktion

Alexander Gerfer, CTO der Würth Elektronik eiSos Gruppe, diskutierte im Rahmen der Zukunftskonferenz Digital Life Design (DLD) gemeinsam mit Hans J. Langer von der EOS Group und Stefan Vilsmeier von Brainlab über die Zukunft von „Made in Germany“.

READ MORE

TWEETS

you're currently offline

Malcare WordPress Security