palaiseingang

Mehr Exzellenz in Methoden und Prozessen

Mit der zunehmenden Verflechtung der Weltwirtschaft und der Globalisierung der Märkte sind Kooperationen nicht nur für multinationale Konzerne, sondern für alle Unternehmen zentraler Bestandteil der Geschäftsaktivitäten geworden. Für das Engineering bedeutet dies, die Herausforderung von Wertschöpfungskonfigurationen zu meistern. Ob er will oder nicht, der Ingenieur wandelt sich also zum Netzwerker, denn die Kernkompetenz zur Ausgestaltung der künftigen (noch anspruchsvolleren) Produkte oder Anlagen ist nicht mehr ausschließlich an einem Ort zu finden. Zur Avantgarde in Sachen Wertschöpfungsnetzwerke gehört zweifellos die Automobilindustrie.

 

Gemäß Senecas Aphorismus „Den Willigen führt das Schicksal, den Unwilligen zerrt es dahin“ sieht die Redaktion von ECONOMIC ENGINEERING die Zeit gekommen, im Rahmen einer Veranstaltungsreihe, die wir lapidar als „Trendforum Engineering“ bezeichnen, die notwendige Methoden- und Prozessexzellenz in unterschiedlichen Ausprägungen zu thematisieren. Natürlich haben wir hierfür das mondäne Baden-Baden als Veranstaltungsort gewählt, den Stammsitz unseres Verlages. Zum Auftakt der Veranstaltungsreihe rücken wir das kollaborative Innovations- und Projektmanagement in den Mittelpunkt. Zu diesem Trendforum laden wir Sie herzlich ein!

 

Ihr Bernhard D. Valnion

 

 


1. Trendforum Engineering

Keine Innovation ohne Kollaboration!

 

 

Halbtägige Veranstaltung zum Stand und zu den Trends im Innovations- und Projektmanagement

 

Termin: Donnerstag, 28. Juni 2012

Ort: Palais Biron, Baden-Baden

Zielgruppe: Methoden- und Prozessverantwortliche im Engineering der Automobilindustrie. Hierzu gehören Entwicklungsleiter, Projektleiter, Business Development Manager, Geschäftsführer

 

Teilnahmegebühr: 95 Euro

 

Agenda

 

 

Ab 12:15 casino games online Empfang, Kaffee, Imbiss

 

13:00 Einführung

Dr. Bernhard Valnion, Göller Verlag, Baden-Baden

 

13:10 Sind Mechatroniker (notwendige) interdisziplinäre Kollaborateure?

N.N., Landesnetzwerk Mechatronik BW, Göppingen

 

13:30 Keynote: Verrückt sein für alle – Warum Innovationsmanagement bei KMUs strategisch und ganzheitlich sein muss

Frank Giraud, Eberspächer Controls, Herxheim

Folgende Themen werden angesprochen: Strategisches Innovationsmanagement / Innovationsdruck der OEMs / Vier-Phasenmodell / Produktentstehungsprozess als Innovationsquelle / Innovationsgenerierung im Produktlebenszyklus / Innovation im Kontext von BVW und KVP / Kollaboration im Innovationsprozess / disruptive Innovation

 

14:15 Effiziente Projektabwicklung am Beispiel der Globalisierung der Getrag PowerShift-Getriebe

Dr.-Ing. Hartmut Faust, Untergruppenbach

Folgende Themen werden angesprochen: Entwicklung von komplexen Systemen am Beispiel der Doppelkupplungsgetriebe mit dem Zusammenwirken von Software, hydraulischer Steuerung, Fahrzeug und Fahrer / Programm-Management über mehrere Standorte, sowohl in der Entwicklung als auch mit den Werken / Koordinierung der weltweiten Zulieferer von teilweise komplexen Subsystemen / Handling deutlich unterschiedlicher Zeitzonen

 

 

15:00 Kaffeepause / Hintergrundgespräche

 

 

15:30 Kollaboratives Projektmanagement in unternehmensübergreifenden Wertschöpfungsnetzwerken der Zukunft

Dr. Rupert Stuffer, Actano, München

 

16:15 Projektzentriertes Projektmanagement in der Cloud – Paradigmenwechsel in der Unternehmens-IT?

Thomas Koytek, Actano, München

 

Ab 17:00 Get together, Diskussion

 

 

Anmeldung: Bitte hier klicken.

 

Die Veranstaltung wird ermöglicht durch die Actano GmbH mit Sitz in München. Als erfolgreichster Anbieter von Projektmanagementlösungen in der Automobilindustrie ist Actano Benchmark für Collaborative und Cross Company Project Management. Durch die konsequente Weiterentwicklung der Best-in-Class-Software RPlan in die neue Generation RPLAN e3 wird die Marktstellung weiter ausgebaut.

(Visited 25 times, 1 visits today)
SHARE THIS

RELATED ARTICLES

LEAVE COMMENT

Die Digitalisierung hat viele Unternehmen maßgeblich verändert und leistet einen großen Beitrag zur Wertschöpfung. 90 Prozent der Entscheider aus Unternehmen im deutschsprachigen Raum bestätigen dies in der aktuellen Horváth & Partners-Studie "Digital Value 2018".

READ MORE

Deutsche Unternehmen beim Einsatz neuer Technologien zurückhaltend

6. Februar 2018 . by d1g1tal-Redaktion

Die deutsche Wirtschaft muss sich anstrengen, um beim Einsatz neuer Technologien im internationalen Wettbewerb mithalten zu können. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unter 505 Unternehmen aller Branchen im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.

READ MORE

d1g1tale Geschäftsmodelle und online-Plattformen

5. Dezember 2017 . by d1g1tal-Redaktion

Nichts wird beim Alten bleiben, denn der digitale Wandel beschleunigt sich – und zwar exponentiell: Schneller, höher, weiter. Aber wohin?

READ MORE

TWEETS

MalCare