Interlacing

ähnelt dem Zeilensprungverfahren. Auf dem Monitor werden zwei Bilder dadurch erzeugt, dass die Bildinformation zeilenweise getrennt wird. Bei einer Monitorauflösung von 1920 x 1080 werden 540 der 1080 Zeilen für das linke und die gleiche Anzahl für das rechte Auge bereitgestellt. Der Monitor verfügt vor der Scheibe über ein Polarisationsraster, das die geradzahligen Zeilen horizontal und die ungeradzahligen vertikal polarisiert, um die Bilder für das linke und rechte Auge zu trennen. Dabei wird jedoch die Auflösung halbiert, was im Kinobereich keine Einschränkung bedeutet, weil es bei bewegten Objekten nicht sonderlich auffällt. Im Engineering-Umfeld freilich ist dies ein K.o.-Kriterium: Bei einer über mehrere Zeilen laufenden Linie fehlt ja praktisch jeder zweite Bildpunkt, was man tatsächlich auch merkt. Es hilft auch nichts, die Auflösung zu verdoppeln, weil der Effekt bestehen bleibt. Allerdings: Ein großer Vorteil von Interlacing ist, dass mit relativ preiswerten Ausgabegeräten gearbeitet werden kann.

(Visited 17 times, 1 visits today)
SHARE THIS

RELATED ARTICLES

LEAVE COMMENT

CAPITAL PROJECTS ist das Supplement der d1g1tal AGENDA zu allen Digitalisierungsthemen des Großanlagenbaus und der Prozessindustrie.

READ MORE

Komplexitätsstufen und Vernetzung des Digitalen Zwillings

15. Juni 2018 . by d1g1tal-Redaktion

Seit die ursprüngliche Definition des Digitalen Zwillings von Michael Grieves im Jahr 2002 publik wurde, haben sich immer neue Technologien und Anwendungsfälle entwickelt, Ausdruck eines erweiterten Verständnisses für die möglichst umfassende digitale Repräsentation von Produkten, Maschinen und Fabriken.

READ MORE

Strömungssimulation für einen guten Zweck

14. Juni 2018 . by d1g1tal-Redaktion

Kaiser Ingenieurbüro und Med & Tec arbeiten daran inhalieren einfacher zu machen und nutzen Solidworks Flow Simulation für ihre Innovationen.

READ MORE

TWEETS

you're currently offline

Malcare WordPress Security