Mit Adams/Gear dem Getriebe die Zähne zeigen

Auch moderne Getriebe unterliegen dem allgemeinen Trend zunehmender Optimierung: Leichtbau, längere Lebensdauer, vorgegebene akustische Eigenschaften müssen in der Konstruktionsphase rechnerisch erfasst und optimiert werden. Eine realitätsnahe Modellierung kann die Konstruktion dabei unterstützen. Dies hat die MSC Software Corporation mit Sitz in Santa Ana im US-amerikanischen Bundesstaat Kalifornien erkannt und die Einführung der neuen Version Adams/Gear Advanced Technology (AT) 2013R1 angekündigt. Gear AT ist ein skalierbares Simulationstool für den Konstruktionsprozess von Getrieben und als Plug-in für das Mehrkörpersimulationsprogramm MSC Adams erhältlich. Highlight der neuen Version ist die Erweiterung um ein Kontaktmodell für flexible Zähne. Die Flexibilität wird durch den Finite-Elemente-(FE-)-Solver MSC Nastran ermittelt. Der Einsatzbereich von Gear AT beginnt mit der kinematischen Auslegung von einzelnen Getriebestufen und reicht bis zur dynamischen Simulation kompletter Getriebe unter Berücksichtigung von Bauteilsteifigkeiten und Wälzlagern, gegebenenfalls sogar unter Berücksichtigung von topologischen Profilmodifikationen.
Gear AT 2013R1 ist durchgängig kompatibel mit Adams. Die Ergebnisse von Gear AT umfassen die resultierenden Kräfte und Drehmomente in den Getriebestufen, wobei Effekte wie Reibung und Dämpfung berücksichtigt sind. Zusätzliche Ergebnisse, wie Kontaktspannungen, resultierende Zahnkräfte, Gleitgeschwindigkeit, Reibverluste, Achsversatz und Schiefstellung stehen zur Verfügung. Das neue Release unterstützt derzeit Innen- und Außenverzahnungen von gerad- oder schrägverzahnten Stirnrädern, heißt es hierzu in einer Unternehmensmeldung.

SHARE THIS

RELATED ARTICLES

LEAVE COMMENT

Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau betrachten Startups als strategisch wichtige Partner für die Zukunft ihrer Industrie. Eine VDMA-Mitgliederbefragung zeigt: Knapp drei Viertel der Firmen planen die Zusammenarbeit mit Startups in den nächsten drei Jahren. Auch kleine und mittlere Unternehmen sind in der Startup-Welt unterwegs.

READ MORE

Zusammenarbeit mit Aston Martin Red Bull Racing fortgesetzt

12. März 2019 . by d1g1tal-Redaktion

Mit der Verlängerung ihrer Innovationspartnerschaft mit dem Formel-1-Team Red Bull Racing setzt Hexagon Manufacturing Intelligence diese bereits über ein Jahrzehnt währende Zusammenarbeit fort.

READ MORE

“Made in Germany” braucht mehr Agilität

11. März 2019 . by d1g1tal-Redaktion

Alexander Gerfer, CTO der Würth Elektronik eiSos Gruppe, diskutierte im Rahmen der Zukunftskonferenz Digital Life Design (DLD) gemeinsam mit Hans J. Langer von der EOS Group und Stefan Vilsmeier von Brainlab über die Zukunft von „Made in Germany“.

READ MORE

TWEETS

you're currently offline

Malcare WordPress Security