Neues Autodesk-Portfolio integriert Desktop- und Cloud-basierte Workflows

Autodesk, Inc. mit Sitz in San Rafael in US-amerikanischen Bundesstaat Kalifornien bietet mit den neuen 2014er-Versionen der sogenannten Design und Creation Suites einen erweiterten Zugang zu seinem Lösungsportfolio von Desktop- bis hin zu Cloud-Anwendungen. Der flexible, kostenattraktive Zugang zur Software der Autodesk Suites soll helfen, dass die Kunden „immer das beste Werkzeug für eine konkrete Aufgabe zur Hand haben und besser auf sich ändernde Geschäftsanforderungen reagieren können“, heißt es hierzu in einer Unternehmensmeldung. Subscription-Kunden haben außerdem Zugriff auf bestimmte Cloud-Services, mit denen sich Workflows erweitern lassen. Die 2014-Produktfamilie der Autodesk Design und Creation Suites beinhaltet:

  • Autocad Design Suite
  • Building Design Suite 
  • Entertainment Creation Suite 
  • Factory Design Suite 
  • Infrastructure Design Suite 
  • Plant Design Suite 
  • Product Design Suite.

Eine wesentliche Neuheit ist dabei Autodesk ReCap, eine Produktfamilie neuer Reality Capture Software und Cloud-Services. Autodesk ReCap erleichtert die Erstellung von intelligenten 3D-Daten von realen Objekten und Umgebungen auf Basis von Laserscans und Fotos. So können bereits bestehende Baustellen oder reale Objekte in den Entwurfs- und Entwicklungsprozess integriert werden. Statt mit einem leeren Bildschirm zu beginnen, können Planer ihren Entwurfsprozess im Kontext der realen Umgebung ergänzen, verändern, überprüfen und dokumentieren. So können Bauingenieure eine bestehende Brücke digital aussparen oder die darunter liegende Straße erweitern und dabei die Durchführbarkeit anhand exakter Erhebungsdaten prüfen. In der Bauphase können Bauherren eine digitale Kollisionserkennung durchführen, um festzustellen, ob bestehende Anschlüsse die Ausführung behindern. Stadtplaner bekommen Antworten auf spezifische Planungsfragen zu Großflächen, zum Beispiel wie viel Baugrund im Schatten liegt oder mit Vegetation bedeckt ist. 

Desktop und Cloud im Zusammenspiel 

Autodesk 360 erweitert die Anbindung der Desktop-Anwendungen an sichere und nahezu unbegrenzte Rechenleistung in der Cloud. Dadurch können Subscriptions-Kunden ihre Ideen rasch entwerfen, visualisieren, simulieren und jederzeit und überall mit anderen teilen.Die Stärke der Kombination aus Cloud und Desktop-Anwendungen zeigt die Ergänzung der Infrastructure Design Suite 2014 und Building Design Suite 2014 durch das neue InfraWorks sowie den neuen Cloud-Service InfraWorks 360. Diese neuen Werkzeuge beschleunigen im Architektur- und Infrastruktursektor die Umsetzung von Building Information Modeling (BIM) und die Verwirklichung Cloud-basierter Workflows für die Planung, den Entwurf, den Bau und Betrieb von Tiefbau- und Infrastrukturprojekten. Indem der Entwurfsprozess von Anfang an in 3D erfolgt, ermöglichen die Lösungen und Services die Zusammenarbeit mit zahlreichen Akteuren über mobile Endgeräte und Desktop-Anwendungen und erlauben die Kommunikation in neuer und visuell ansprechender Weise. Weitere Details finden sich hier.

SHARE THIS

RELATED ARTICLES

LEAVE COMMENT

Jeder zweite Bundesbürger setzt auf Digitalisierung beim Klimaschutz und 43 Prozent halten den Klimawandel für das drängendste Problem unserer Zeit.

READ MORE

Ausbau der digitalen Fabrik fortgesetzt

11. Dezember 2018 . by d1g1tal-Redaktion

Siemens erweitert Digital-Enterprise-Angebot um Zukunftstechnologien für Industrie 4.0, wie Künstliche Intelligenz und Edge Computing.

READ MORE

Mit ABB auf dem Weg zur vernetzten, zukunftsfähigen Fabrik

6. Dezember 2018 . by d1g1tal-Redaktion

Neue Faktoren, wie die zunehmende Verarbeitung wachsender Datenmengen und die itelligente Vernetzung von Automatisierungskomponenten, kennzeichnen die Fabrik im Zeitalter von Industrie 4.0.

READ MORE

TWEETS

you're currently offline

Malcare WordPress Security