Cenit vereinfacht 3DExperience

Mit der Akquisition des französischen Unternehmens SPI Numérique erweitert die Cenit AG mit Sitz in Stuttgart ihr PLM-Lösungsportfolio. SPI Numérique hat sich auf besonders intuitive PLM-Frontends für V6- und Smarteam-Anwendungen spezialisiert. Über sogenannte PLM Desktops wird die Nutzbarmachung der 3DExpierence-Plattform von Dassault Systèmes für bestimmte Zielbranchen erheblich beschleunigt. Wie aus Unternehmenskreisen von Cenit verlautete, soll die Technologie, die über Konnektoren zu den wichtigsten MCAD-Anwendungen verfügt auf der kommenden Hannover Messe (vom 7. bis 11. März in Halle 7, Stand E47) im Detail den Besuchern vorgestellt werden. 
Als Spezialist für PLM-Technologien entwickelt Cenit seit über 25 Jahren Lösungen zur Optimierung des Produktentstehungsprozesses in der Fertigungsindustrie. Im Rahmen der mehrjährigen Zusammenarbeit der beiden Unternehmen setzte Cenit die Technologie von SPI Numérique erfolgreich in mehreren Projekten ein. Mit der Integration der Software des französischen Unternehmens „erreicht der Stuttgarter IT-Spezialist eine ideale Ergänzung seines PLM-Lösungsportfolios“, heißt es hierzu in einer Unternehmensmeldung. Der Geschäftsführer von SPI Numérique, Guillaume Fournier, wird die entsprechenden Entwicklungsaktivitäten weiter vorantreiben.
Die Softwarelösung Spin baut auf der Enovia-V6-Basisarchitektur auf. Sie bündelt die am häufigsten benötigten Engineering-Funktionen aus vielen PLM-Disziplinen und stellt diese dem Benutzer übersichtlich zur Verfügung. Reduzierte Komplexität, leicht verständliche mehrsprachige Benutzerdialoge und vorkonfigurierte Prozesse sind die Folge. Sie garantieren neben einer effizienten Einführung hohe Benutzerakzeptanz in der Anwendung. Die Lösung deckt alle Engineering-typischen Aufgabenstellungen in den Disziplinen

  • Programm- und Projektmanagement
  • Dokumenten- und Stücklistenmanagement
  • Änderungs- und Knowledge-Management
  • Risk und Requirements Management

ab. CAD-Integrationen von Spin bestehen heute zu Catia V5/V6, SolidWorks und Autocad. In Bälde soll auch eine Anbindung an Siemens NX geboten werden. Herzstück der Software ist PLM Desktop, der dem Anwender einfach die maximale Transparenz aller ihn betreffenden Informationen im Entwicklungsprozess geben soll. Spin soll auch über andere Dassault-Systèmes-Partner vertrieben werden, hieß es in einem Hintergrundgespräch.

(Visited 26 times, 1 visits today)
SHARE THIS

RELATED ARTICLES

LEAVE COMMENT

An sechs Symptomen kann man erkennen, woran die deutschen Digitalisierungsbemühungen kranken und wie sie vielleicht doch zum Erfolg werden können.

READ MORE

Capital Projects 2/2018

25. Juni 2018 . by d1g1tal-Redaktion

CAPITAL PROJECTS ist das Supplement der d1g1tal AGENDA zu allen Digitalisierungsthemen des Großanlagenbaus und der Prozessindustrie.

READ MORE

Komplexitätsstufen und Vernetzung des Digitalen Zwillings

15. Juni 2018 . by d1g1tal-Redaktion

Seit die ursprüngliche Definition des Digitalen Zwillings von Michael Grieves im Jahr 2002 publik wurde, haben sich immer neue Technologien und Anwendungsfälle entwickelt, Ausdruck eines erweiterten Verständnisses für die möglichst umfassende digitale Repräsentation von Produkten, Maschinen und Fabriken.

READ MORE

TWEETS

you're currently offline

WordPress Security