Neuartiges Verfahren optimiert NVH-Verhalten

Unter dem Titel „EnAkOM – Entwicklung akustischer Optimierungsmethoden“ haben das Karlsruher KIT, die Hamburger Novicos und FE-Design aus Karlsruhe in den letzten 18 Monaten gemeinsam ein neuartiges Optimierungsverfahren entwickelt. Ziel des im Rahmen eines vom BMWi geförderten ZIM-Projekts ist es, Bauteilkomponenten hinsichtlich NVH (Noise, Vibration, Harshness), also meist akustische Eigenschaften, zu verbessern.
Durch das entwickelte Optimierungsverfahren wird in Verbindung mit einer FEM-Analyse etwa durch Abaqus, Nastran oder Ansys aus einem vorgegebenen Bauraum ein Vorschlag für ein Bauteil ermittelt, das ganz spezielle NVH-Eigenschaften aufweist. Damit lassen sich Maschinen, Getriebe, Fahrzeugbauteile oder Geräte aus der Medizintechnik bezüglich ihres Schwingungs- und Schallabstrahlverhaltens schneller und kostengünstiger verbessern. Die neu entwickelten Verfahren sind in die Software Tosca Structure.topology eingeflossen und werden bereits von ersten Industrieanwendern eingesetzt.
FE-Design bietet diese Lösungen ab sofort als Dienstleistung für unterschiedliche Branchen an. Natürlich können die die neuen Softwaremodule für Tosca Structure auch käuflich erworben werden.

SHARE THIS

RELATED ARTICLES

LEAVE COMMENT

you're currently offline

Malcare WordPress Security