d1g1tal AGENDA 2021/03 (digital)

10,00 

Nachhaltigkeit ist wohl das beherrschende Thema der aktuellen Zeit. Nicht nur während der Bundestagswahl spielte dieses Thema eine große Rolle, sondern auch in der modernen Industrie. Grund genug für uns dieses Thema zum Hauptfokus unserer Ausgabe 2021/03 der d1g1tal AGENDA zu machen. Und wir haben festgestellt, dass dieses Thema die Produktentwicklung mehr beeinflussen wird, als so manch anderes Thema. Und auch die Mobilität wird dadurch mehr als nur beeinflusst. Und so entsteht wieder unsere gewohnte Mischung als allem Wichtigen, das uns zum jungen und modernen Magazin für die Ingenieurselite und damit so andersartig macht. Das die Praxis dabei nicht zu kurz kommt, versteht sich natürlich von selbst, also wieder viel Fachwissen, neueste Trends, praktische Empfehlungen und exklusives Wissen rund um Produktentwicklung, Entrepreneurship und Innovation.

Artikelnummer: 2021/03-1 Kategorien: ,

Beschreibung

Nachhaltigkeit neu im Business verankern

Editorial der d1g1tal AGENDA Ausgabe 2021/03

BADEN-BADEN, Ende September (bv). In dem Roman „Solaris“ von 1961 lässt Stanislaw Lem (1921 bis 2006) den Kybernetiker Snaut sagen: „Wir suchen nur den Menschen. Wir brauchen keine anderen Welten. Wir brauchen Spiegel. Wir wissen nicht, was wir mit anderen Welten anfangen sollen. Eine einzige Welt, unsere eigene, genügt uns; aber wir können es nicht so akzeptieren, wie es ist […].“ Es ist wohl das berühmteste Zitat des Literaten, Philosophen und Naturwissenschaftlers, der am 12. September – praktisch mit Erscheinen dieser Ausgabe – 100 Jahre alt geworden wäre. Das Wesen und die Bedeutung von virtueller Realität oder neuronalen Netzen hat Lem bereits vor vielen Jahrzehnten in Worte zu fassen versucht. Lems ungeheure Vorstellungskraft wäre gerade jetzt hilfreich dabei, dem Begriff „Nachhaltigkeit“ in der modernen Produktentstehung einen angemessen Platz zuzuweisen. Denn in der Tat können wir „es nicht so akzeptieren, wie es ist“, wir müssen die Ausgestaltung unsere Leistungsangebote überdenken. Denn „wir wissen nicht, was wir mit anderen Welten anfangen sollen“, sprich: mit einer Welt, die von Klimaerhitzung heimgesucht würde.

Die Titelgeschichte dieser Ausgabe berichtet ab Seite 12 darüber, wie sich Nachhaltigkeit tief in den Geschäftsprozessen innovationsgetriebener Fertigungsbetriebe verankern lässt, um so die „Mission Zero“ zu erreichen, also physische Prototypen praktisch ganz aus dem Denken der Ingenieure zu verbannen. Als „Spiegel“ halten wir dem Leser dabei im Beitrag auf Seite 36 Marktuntersuchungen über die Erwartungshaltung zur Mobilität von morgen und die Rolle der Digitalisierung vor Augen. Und die PLM-Ikone in dieser Ausgabe, Michael Holzner, ein ausgewiesener Experte für systemisches Denken und die professionelle Nutzung von Simulation, wird auf die Frage antworten, wie wir unsere Welt noch „retten“ können. Rettung indes verspricht ganz konkret der Wasserstoff – nicht nur bei der Energiegewinnung für die grüne Mobilität, sondern auch bei der für die industrielle Produktion, wie auf Seite 62 nachzulesen ist. Und wenn wir schon beim Inspirieren sind: Der Beitrag auf Seite 78 stellt Geschäftsmodellinnovationen auf Basis von Mietnutzung vor. Dazu passt übrigens trefflich der Beitrag über Produkt- und Vertragskonfiguration mithilfe von Konfiguratoren ab Seite 42.

Viel Vergnügen bei der hoffentlich für Sie überraschenden Lektüre!

Ihr d1g1tal AGENDA Team

Zusätzliche Informationen

Seitenanzahl:

104

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „d1g1tal AGENDA 2021/03 (digital)“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dir auch gefallen …